Attacke gegen Hunde: 13 Giftsackerl im Garten gefunden. Kleinzell: Erneut eine gezielte Attacke gegen ihre Verbeiner mutmaßt Sabine Hofstätter. Erst wenige Tage zuvor soll ein Unbekannter ihre Hündin mit einer Insulinspritze vergiftet haben.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 14. Januar 2021 (19:12)
Hündin "Maya" (links) ist tot. Jetzt scheint ein Unbekannter versucht zu haben, die anderen Vierbeiner von Sabine Hofstätter zu vergiften.
Hofstätter

"Plötzlich brachte mir Simba ein Sackerl", erzählt Sabine Hofstätter. Gerade noch rechtzeitig konnte sie ihrem Hund das verdächtige Packerl aus dem Maul ziehen. Dieses war unversehrt.

Als sie dann im Garten Nachschau hielt, wollte sie ihren Augen nicht trauen. Überall lagen kleine Plastiksackerl; insgesamt 13 Stück. "Diese waren originalverpackt. Es befanden sich weiße und blaue Kugeln darin und es stand Rattengift darauf", erzählt sie.

Sie hat erneut Anzeige erstattet. Erst wenige Tage zuvor musste sie ihre Mischlingshündin "Maya" einschläfern, weil ein Unbekannter dem Tier durch den Gartenzaun eine Insulinspritze versetzt haben soll Auch die jüngste Giftattacke kann sich Hofstätter nicht erklären. "Wir haben mit niemanden einen Streit", sagt sie. Auch Bürgermeister Reinhard Hagen ist besorgt, betont aber, dass es auf der Gemeinde keinerlei Beschwerden wegen der Hunde gegeben hätte.

Die Polizei St. Veit bittet weiter um sachdienliche Hinweise unter 059133/3126.