Heizwerk für Wohnungen in Kleinzell. Die Hackschnitzel kommen aus den Wäldern vor Ort. Die Kapazität übertrifft den Bedarf des Wohnprojekts: Nahwärmegesellschaft wirbt um Interessenten.

Von Bernhard Herzberger. Erstellt am 18. November 2020 (03:06)
Gemeindearbeiter Markus Riener, der Obmann der Nahwärmegesellschaft Kleinzell, Leonhard Schiefer und Bürgermeister Reinhard Hagen am Standort der geplanten Hackschnitzelanlage.
Gemeinde Kleinzell

Plangemäß stellen die Öko-Dorf Bau GmbH und die Leitzinger Bau GmbH zur Zeit das Dachgeschoß der GEDESAG-Wohnhausanlage an der Hauptstraße mit 11 Einheiten für betreubares, barrierefreies Wohnen fertig. „Das Projekt wird gerade für die Innenarbeiten in den Wintermonaten dicht gemacht“, berichtet Bürgermeister Reinhard Hagen.

Mit Zustimmung des Wohnbauträgers wurde die Nahwärmegesellschaft (NWG) Kleinzell mit der Sicherstellung der Wärmeversorgung für das Projekt beauftragt. Baurechtsvertrag und Baubewilligung für die Hackschnitzel-Heizanlage auf gemeindeeigenem Grund sind unter Dach und Fach. Demnächst soll laut NWG-Obmann Leonhard Schiefer mit den Abbrucharbeiten einer alten Garage begonnen werden, die der Errichtung der modernen Heizanlage mit Hackschnitzellager im Frühjahr noch im Weg steht. 

„Als Gemeinde im waldreichsten Gebiet Mitteleuropas ist die Nahwärmeversorgung mit nachwachsender Biomasse aus den heimischen Wäldern ein Gebot der Stunde“, freut sich Bürgermeister Hagen über die anstehende Realisierung als einzig mögliche Lösung in Zeiten des Klimaschutzes. 

„Als Gemeinde im waldreichsten Gebiet Mitteleuropas ist die Nahwärmeversorgung mit nachwachsender Biomasse aus den heimischen Wäldern ein Gebot der Stunde“

Leo Schiefer ist dankbar für die Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Gemeinde: „Ein Beitrag zur Absicherung der nachhaltigen Forstwirtschaft der Waldbauern in schwierigen Zeiten!“ Die Kapazitäten des Heizwerks reichten noch für weitere Anschlüsse, hofft der NWG-Obmann auf Nachfrage unter den Anrainern. 

Im GEDESAG-Projekt sind übrigens noch Mietwohnungen zu vergeben. Interessenten — auch aus den Umlandgemeinden — können sich am Gemeindeamt unter 02766/20110 melden.