Coronavirus: Kühlen Kopf bewahren. Über das Coronavirus im Bezirk und den Umgang damit.

Von Markus Zauner. Erstellt am 16. März 2020 (07:14)

Heile Welt — Lilienfeld? Spätestens seit der NÖN am Freitag der erste Coronavirus-Patient aus der Bezirkshauptstadt bestätigt wurde, ist offenkundig, was von Beginn an klar war: Die Krankheit macht auch nicht vor Bezirksgrenzen Halt. Und für Prominente gelten (in Österreich) dieselben Vorschriften wie für jeden Bürger: Wer Kontakt mit einem Infizierten hatte, muss in Quarantäne. Davon können Pius Maurer, der Abt des Stiftes Lilienfeld, und Bürgermeister Wolfgang Labenbacher ein Lied singen.

Selbst ernannte Experten gibt es genug: Die einen, die verharmlosen, die anderen, die Angst schüren. Fakt ist: Niemand ist davor gefeit, sich zu infizieren. Die Risikogruppen müssen geschützt werden. Gehört man diesen nicht an, ist die Wahrscheinlichkeit der vollständigen Genesung bei Erkrankung eine sehr, sehr hohe. Daher: Auch wenn es nicht leicht fällt: Hausverstand einsetzen und kühlen Kopf bewahren. Das ist das Wichtigste in dieser Ausnahmesituation für uns alle.