Gerechter Lohn und hohe Latte. Über den Rekordbesuch in der Ötscher-Basis.

Von Markus Zauner. Erstellt am 18. November 2020 (03:42)

47.000 Gäste: Die Ötscher-Basis in Wienerbruck meldet für die heurige Wandersaison einen Rekordbesuch.

Ein Gutteil des Spitzenergebnisses ist der Pandemie geschuldet. Allerdings bei Weitem nicht ausschließlich. Wandergebiete gibt es landesweit viele, die Konkurrenz ist groß. Reüssieren kann der Naturpark Ötscher-Tormäuer nur, weil das Gesamtpaket passt. Touristisch ist in den letzten Jahren ein großer Sprung nach vorne gelungen. An der Ötscher-Basis selbst und im Umfeld — von der Mariazellerbahn bis hin zu den Bergbahnen.

Der Kunde schätzt das Preis-Leistungsverhältnis. Die 47.000 Besucher sind der gerechte Lohn für die gute und harte Arbeit der Vergangenheit.

Und was bringt die Zukunft? In jedem Fall eine hoch liegende Latte: Die Gästezahlen von heuer zu toppen, ist keine einfache Aufgabe. Und die kann mittel- bis langfristig nur erfolgreich gemeistert werden, wenn die professionelle Weiterentwicklung fortgesetzt wird.