Gewehr bei Fuß zu jeder Zeit. Über die Schlagkraft unserer neu wählenden Feuerwehren.

Von Markus Zauner. Erstellt am 13. Januar 2021 (03:58)

Die ersten Feuerwehr-Wahlen sind geschlagen. Für die Bürger ändert sich durch den einen oder anderen vollzogenen Wechsel im Kommando nichts Spürbares. Denn egal, wer an der Spitze steht: Unsere 24 Feuerwehren im Bezirk sind so aufgestellt, dass die Schlagkraft unverändert bleibt. Das haben die Florianijünger 2020 bei Bränden, Unfällen und Hochwasser eindrucksvoll demonstriert — und das werden sie auch im neuen Jahr wieder tun.

Fest steht aber auch: Die Pandemie hat den ehrenamtlichen FF-Betrieb noch schwieriger gemacht. Keine Übungen, Maskenpflicht im strapaziösen Einsatz oder fehlende Einnahmen wegen Festabsagen sorgen für erschwerte Bedingungen.

Trotz ständig steigender Anforderungen stellen sich bezirksweit hunderte FF-Mitglieder in den Dienst der Allgemeinheit. Unsere Feuerwehrleute stehen Gewehr bei Fuß. Unentgeltlich. Zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch in diesem Moment. Das verdient Respekt und ein großes Danke. Hut ab!