Mit Erfahrung durch die Krise. Über die Bestätigung der Feuerwehr-Bezirksspitze.

Von Markus Zauner. Erstellt am 24. Februar 2021 (03:10)

Die Feuerwehren verzichten auf Experimente: Bezirkschef Anton Weiss und sein Vize Richard Fuchs wurden wiedergewählt.

Außerhalb der Einsatzkräfte mag es wenige jucken, wer an der Spitze der FF steht. Solange die Florianijünger kommen, wenn man sie braucht, ist die Welt für die Bürger in Ordnung. Damit die Institution Feuerwehr so funktioniert, wie sie funktioniert, bedarf es freilich mehrerlei — einer guten Ausrüstung, engagierter Mitglieder, die dankenswerterweise 24 Stunden am Tag Gewehr bei Fuß stehen, und einer umsichtigen Führung. Letztere ist durch die Bestätigung der langjährigen Spitze um Weiss und Fuchs gegeben.

Gerade die Pandemie hat den ehrenamtlichen FF-Betrieb (Stichwort Maskenpflicht im strapaziösen Einsatz oder fehlende Einnahmen wegen Festabsagen) weiter erschwert. Da ist es doppelt so viel wert, wenn eine erprobte Führung eine klare Marschroute vorgibt. Erfahrung kann durch nichts ersetzt werden. Generell — und erst recht jetzt in der Corona-Krise.