Nur pinkeln, bringt nichts

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:13
Lesezeit: 2 Min
zur Vandalenaktion an den Traisner FPÖ-Schaukästen.

Egal, welche Fraktion: Man muss nicht mit deren jeweiliger Parteilinie übereinstimmen. Man darf und soll auch Kritik äußern. Aber nicht so, wie es ein Unbekannter in Traisen machte, um seine Unzufriedenheit über die FPÖ-Politik kundzutun. Er riss die Parteiplakate herunter, schmiss die Schutzfolie vor die Haustüre der blauen Fraktionsvorsitzenden – und pinkelte darauf!

Manche werden jetzt schmunzeln. Andere finden es primitiv. Es ist nicht das erste Mal, dass die Schaukästen Ziel von Vandalen wurden. Auch wenn sich der Sachschaden bislang in Grenzen hält, ist eines klar: So eine Aktion bringt keinem was, außer vielleicht kurzfristig jenem, der sich seiner Körperflüssigkeit erleichtert hat.

Die Pinkel-Aktion wird so gar nichts an der Parteilinie ändern. Weit sinnvoller wäre es, dass der unbekannte Kritiker, seine Energie sinnvoller einsetzt – indem er Vorschläge für eine bessere Politik macht.