Projekt zu Corona mit Weitblick. Über die neue Direktvermarktung in Wiesenfeld.

Von Markus Zauner. Erstellt am 23. September 2020 (03:23)

Pandemie, Covid-19, Corona-Ampel: Wörter, die bald keiner mehr hören kann, die uns angesichts der weltweiten Krise aber noch länger begleiten werden.

Egal, wie chaotisch das Ampelsystem sein mag. Egal, wie viele Verordnungen noch erlassen werden: Zwei Dinge sollten wir alle besonders beherzigen – das Abstandhalten für möglichst effizienten Schutz und das Einkaufen beim regionalen Erzeuger, um die angeschlagene heimische Wirtschaft in der Krise zu unterstützen. Das Ohr am Puls der Zeit haben diesbezüglich 23 Direktvermarkter, die einen Selbstbedienungsladen, die „Speis“, in Wiesenfeld eröffnet haben. Einerseits tragen sie dem Boom nach landwirtschaftlichen Produkten aus der Heimat Rechnung, andererseits ermöglicht der Rund-um-die-Uhr-Verkauf mittels elektronischer Kassa die bestmögliche Verteilung der Kundenströme – Abstand halten leichter gemacht.

Die „Speis“ – eines von vielen Vorzeigeprojekten, die in der Krise umgesetzt werden. Definitiv eine Idee mit Weitblick.