„Machen wir das Beste daraus!“. Über kleine Gesten mit viel Wirkung in der Coronakrise.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 08. April 2020 (03:40)

Angst vor dem unsichtbaren, sich ausbreitenden Virus. Existenzsorgen durch Kurzarbeit oder Jobverlust. Angespannte familiäre Stimmung, da Homeoffice und Schulunterricht im Eigenheim zur täglichen „Challenge“ für Eltern und auch Kinder werden. Frühlingshaftes Wetter, das zu Outdoor-Aktivitäten lockt, doch staatliche Restriktionen. Corona hat auch den Bezirk Lilienfeld fest im Griff.

Doch fast jeder will, im Rahmen seiner Möglichkeiten, helfen. Um nur einige (!) von vielen Initiativen hervorzuheben: Eine Traisnerin näht gratis Masken und bittet dafür um Spenden für die – jetzt besonders wichtige – Rettung. Eine Kaufhausbetreiberin bringt unermüdlich (erlaubte) Waren, so auch Bänder für Masken, zu den Bürgern. Nicht zu vergessen die internationale Hotelgruppe, die auf ihrer Webseite regionale Produzenten präsentieren will, um diesen das Überleben nach Corona zu erleichtern. Absolut entbehrlich indes: der Vandalismusakt gegen den Türnitzer Geschenkeladen. Covid-19 hat das Leben aller verändert. Machen wir das Beste daraus und richten nicht unnötig noch mehr Schaden an.