Bezirksklubs sindheiß auf den Titel. Über Topspieler beim SC Prefa Lilienfeld und SCU Hainfeld.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 16. Juli 2019 (02:50)

Die Herzogenburger hatten schon vor etlichen Jahren versucht, Patrick Schroffenauer vom SC Prefa Lilienfeld loszueisen. Damals spielte man in der 1. Landesliga und Lilienfeld noch in der 2. Klasse Traisental. Das Talent des Kapitäns war den Funktionären des SC Herzogenburg dennoch nicht verborgen geblieben. Doch es half alles nichts, die Herzogenburger Funktionäre bissen auf Granit. Schroffenauer ist zum Glück für den SC Lilienfeld eine treue Seele und die „Prefaraner“ somit ein heißer Titelkanditat in der Gebietsliga West.

Schon im Frühjahr hatten die Lilienfelder spielerische Glanzleistungen abgeliefert und in der Sommertransferzeit wurde personell nochmals nachgebessert. Die jungen Wiener, die geholt wurden, haben nun beim unglaublichen 9:0-Testspielsieg über Herzogenburg ein deutliches Ausrufezeichen gesetzt.

Interessierter Beobachter war bei diesem Spiel auch Jochen Fallmann. Der Trainer des SKU Amstetten hat im Frühjahr noch für den SC Herzogenburg gekickt, jetzt im Sommer aber seinen Spielerpass beim Schinkels-Klub SCU Hainfeld deponiert. Wenn Amstetten spielfrei ist, soll er die Gölsentaler in der Gebietsliga West verstärken.

Es ist nicht unmöglich, dass beide Bezirksklubs den Titel unter sich ausmachen werden.