Ein Grund für den Meistertitel. Über die Trainerpersonalie in Rohrbach.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 10. März 2020 (01:54)

Fünfzehn Gründe nannten die Kollegen in der zuständigen NÖN-Ausgabe Hollabrunn letzte Woche in ihrer Landesliga-Vorschau, die für den Meistertitel des SC Retz sprechen würden. Den einen Grund, der dem hauptsächlich entgegenstehen könnte, haben sie aber übersehen — Dalibor Kovacevic!

Der Trainer des USC Rohrbach hat seine Elf perfekt eingestellt und damit den Retzern den Frühjahrsauftakt völlig verhagelt. Kovacevic versprach ein offensiveres Rohrbach, doch am Ende wurden die Retzer, gegen die man im Herbst noch mit 0:2 daheim verloren hatte, eiskalt ausgekontert. Gegen den Titelfavoriten wäre eine andere Taktik aber auch überraschend gewesen. Es bleibt spannend, was der Trainer gegen weniger starke Teams ausheckt.

Noch spannender ist die Frage, ob Kovacevic in Rohrbach auch nach dem Sommer bleibt. Schon oft stand der 46-Jährige im Mittelpunkt von Spekulationen, doch das Angebot von Ebreichsdorf ist konkret wie keines zuvor. Und im Sommer muss der nächste Karriereschritt erfolgen, wenn Kovacevic noch eine Profikarriere anstrebt. Der Landesligatitel wäre zu wenig, um bei Bundesligisten aufzufallen. Mit einem Regionalligatitel sähe die Sache schon anders aus. Fakt ist: In Rohrbach spricht eines für den Titel — Dalibor Kovacevic!