Großer Name reizt

Erstellt am 22. Juni 2022 | 02:25
Lesezeit: 2 Min
über Ümit Korkmaz beim SC Hainfeld.

Wer sein Geld in den Fußball steckt, träumt immer von zwei Dingen: Vom Erfolg natürlich und vom Prestige, vom Reiz, prominente Kicker zum eigenen Klub zu locken. Harald Fischer ist da keine Ausnahme. Der Hainfeld-Boss will‘s noch einmal wissen – und lotst Ümit Korkmaz ins Gölsental.

Mit dem Lilienfelder Aufstieg und dem Hofstettner Abstieg hält sich für Hainfeld der Derbyreiz in der Gebietsliga in sehr engen Grenzen. Selten war Aufstiegstraum nachvollziehbarer. Korkmaz soll dabei mithelfen, ihn wahr zu machen. Garantie ist ein prominenter Name aber nie. Was man auch in St. Pölten unterschreiben kann. Dort wurde Ümit Korkmaz nie heimisch, der einstige Deutschland-Legionär konnte an seine Zeiten als Fanliebling bei Rapid und in Frankfurt nicht mehr anknüpfen. Klar: Wenn er will, kann‘s Ümit noch immer. Jetzt muss es Trainer Boisits nur mehr gelingen, seinen neuen Star bei Laune zu halten.