Keine Fairness in Covid-Zeiten. Über das Für und Wider des Abbruchs der Meisterschaft.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 07. April 2021 (01:42)

Einen Tag im Kalender haben sich die NÖ Amateurfußballer rot angestrichen: den 18. April! Sollte bis dahin kein Training erlaubt sein, wird die Meisterschaft endgültig abgebrochen.

Eine faire Meisterschaft kann es in Zeiten von Corona sowieso nicht geben. Doch es gibt Klassen, wo eine Fortsetzung schon sonderbar anmuten würde. Die 1. Klasse West/Mitte ist eine davon. Mit Loosdorf sticht ein Klub hervor. Als Titelfavorit ins Rennen gegangen, lief es für die Truppe gleich gar nicht nach Wunsch. Man nützte daher jede Möglichkeit, Heimspiele abzusagen, sobald die ominöse Covid-19-Ampel im Bezirk Melk auf orange stand. Im Abstiegskampf hat Loosdorf gegenüber den drei Teams, die schon acht Spiele absolviert haben, nun Vorteile. Bekanntlich liegt eine Transferzeit dazwischen, das Kräfteverhältnis hat sich geändert.

Drei Teams im Abstiegskampf halten bei acht Spielen. Eines davon ist Pressbaum, das in den letzten Jahren immer vorne mit dabei war. St. Veit war schon letztes Jahr Letzter und ist es auch jetzt. Ein zweites Mal so oben zu bleiben, klingt nicht fair. Aber schlimmer ist, unter diesen Umständen abzusteigen.