Klassenreform, aber richtig!. Über ein ewiges Problem, dessen Lösung der NÖFV vor sich herschiebt.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 05. Mai 2021 (01:30)

„Täglich grüßt das Murmeltiere“, kann man in der Gruppe West schon sagen. In der geht sich ein Spielbetrieb mit vier 2. Klassen schlichtweg nicht mehr aus. Und jedes Mal wenn ein weiterer Klub seinen Spielbetrieb einstellt, wird die Lücke größer. Alle betroffenen Vereine schreien auf. Der Fußballverband verspricht eine Klassenreform. Es werden Arbeitskreise gebildet und ein Jahr lang debattiert. Dann zaubert der NÖFV eine halbherzige Lösung mit weiterhin vier Klassen aus dem Hut. Bis es den nächsten Klub erwischt und alles von vorn losgeht.

Diesmal ist es der ASV Radl-berg, der keine Spieler mehr hat und den Spielbetrieb daher ruhend stellt. Die Erfahrung zeigt: Eine Rückkehr schaffen danach die wenigsten Klubs. Auch wenn dies dem Traditionsklub aus dem Norden St. Pöltens alle wünschen, ist klar: Ein weiterer Klub aus dem ohnehin ausgedünnten 2. Klasse Alpenvorland/2. Klasse Traisental-Geflecht ist Geschichte!

Der Verband muss endlich die Realität anerkennen. Und die lautet: In der Gruppe West gibt es nur mehr Klubs für drei 2. Klassen. Der müssen sich die Funktionäre jetzt stellen.