Reals U 19 statt Regionalliga. Claus Stumpfer über Lienharts mutige Klubwahl.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 01. September 2014 (16:32)
Mit Philipp Lienhart hat ein junger Nachwuchskicker aus unserem Bezirk den Sprung zum Champions-League-Sieger Real Madrid geschafft. Ob es die richtige Entscheidung war, wird sich bald zeigen.

Grundsätzlich ist es ja zu begrüßen, wenn Talente den Sprung ins Ausland wagen, allerdings zeigen etliche Beispiele von einstigen Toptalenten, die in Nachwuchs- und Farmteams von europäischen Großklubs gewechselt sind, dass der Weg von dort oft steinig ist.

Bei den Hütteldorfern stand Lienhart speziell nach den Verletzungen von Dibon und Behrendts schon knapp vor seinem ersten Bundesligaeinsatz. Der Innenverteidiger von Österreichs U 19 zählt nämlich tatsächlich zu den ganz großen Talenten unseres Landes.

Aber sind Spiele in der spanischen U-19-Meisterschaft tatsächlich erstrebenswerter, als Regionalligaspiele in Österreich? In Madrid ist Lienhart jedenfalls der Willkür von Managern ausgeliefert. Denn es ist ja letztlich so, dass große Klubs ihre jungen Spieler in kleinere Ligen schicken, damit sie dort Spielpraxis bekommen.

Wohin es ihn verschlägt, darüber hat einer wie Lienhart dann kaum Einfluss. Der Leihvertrag garantiert zumindest die Rückkehrmöglichkeit zu Rapid.