Viel zu kurzer Pistenzauber. Über die zwei Rennwochen bei den Ski Alpinen im Gebiet Mitte.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 24. Februar 2021 (01:30)

Zwei Wochenenden dauerte heuer die Wettkampfsaison im Skisport für die alpinen Pistenflitzer der NÖ Landeskader. Nur die Toptalente des Gebiets Mitte im Alter zwischen neun und 12 Jahren bekamen überhaupt die Gelegenheit, ihr Können in den Rennen zu zeigen.

Dass die Bewerbe stattfinden konnten, ist für den NÖ Landesskiverbandspräsidenten Wolfgang Labenbacher in Pandemiezeiten ein riesiger Erfolg, für den er sich bei allen Veranstaltern und den Liftgesellschaften ausdrücklich bedankt. Denn diese zwei Wochenenden waren keine Selbstverständlichkeit. Alle in die Rennen involvierten Personen mussten einen wesentlich höheren Aufwand auf sich nehmen, um die Durchführung zu gewährleisten, als in den Jahren zuvor. Die Rennen waren nur entsprechend der strengen Covid-19-Präventivmaßnahmen durchzuführen. Und auch wenn es nur vier Rennen waren, für den Skinachwuchs hatten sie enormer Bedeutung im Hinblick auf die kommenden Jahre. Denn das Fehlen der Wettkampferfahrung eines ganzen Jahres, wäre für die jungen Rennfahrer nicht mehr aufzuholen.