Von Weltklasse angespornt. Über die Erfolge des St. Veiter Leichtathletik-Nachwuchses.

Von Claus Stumpfer. Erstellt am 09. Juni 2021 (01:38)

Die junge Leichtathletiktruppe des ULC Transfer St. Veit ist ein Talenteschuppen zum Zungeschnalzen. Gottfried Lammerhuber von der Union St. Pölten bekam Stielaugen, als die Mädels vor dem Liese-Prokop-Memorial bei den Union-Landesmeisterschaften Medaille um Medaille einsammelten.

Dass das Begehrlichkeiten weckt, ist den St. Veitern aber durchaus recht. Janisch versteht seinen Verein als Ausbildungsverein, lässt schon jetzt seine Wettkämpfer bei Meisterschaften für die Union St. Pölten starten. Der Übergangsprozess ist dann meist ein nahtloser: Wer für den Leistungssport in Frage kommt, landet sowieso im SLZ in St. Pölten und eben beim Union-Klub der Landeshauptstadt.

Eine, die es bereits in Österreich an die Spitze geschafft hat, ist Lena Pressler. Aber auch für sie war das Memorial zu Fronleichnam eine Erlösung. Nach Monaten ohne Rekordverbesserung über ihre Paradestrecke 400-m-Hürden hat es endlich wieder geklappt. Auch das Limit für die U-23-EM ist gefallen, das Saisonziel schon jetzt geschafft! Lammerhubers Konzept ist aufgegangen, die heimischen Talente ließen sich von der Weltklasse mitziehen. Es war ein Jubeltag!