Erstellt am 28. Dezember 2016, 05:51

von Wolfgang Wallner

Stark am Platz und abseits. Wolfgang Wallner über die SU St. Veit.

Lukas Kapeller wurde von den meinfussball-Usern zum Spieler der Herbstsaison in der 1. Klasse West-Mitte gekürt. Nur eine Wahl? Mag sein. In jedem Fall ein Indiz, dass an der Gölsen etwas im Entstehen ist. Der sportliche Höhenflug macht sich im Umfeld bemerkbar, die Sportunion bewegt. Und das ist wohl wichtiger als Siege oder Platzierungen in der Tabelle.

Denn gerade auf die kleinen Klubs kommen harte Zeiten zu. An das „Vereinssterben“ abseits der Ballungsräume werden wir uns – leider – gewöhnen müssen. Dort, wo nicht nur der Spielermangel grassiert, sondern auch das Desinteresse am Fußball im Ort, werden früher oder später die Lichter ausgehen.

In St. Veit droht diese Gefahr nicht. Als Tabellenvierter der 1. Klasse gehört man zu den „Zugpferden“ der Region. Klappt‘s mittelfristig mit dem Aufstieg in die Gebietsliga, kann sich der Klub endgültig unter den Top Drei im Bezirk etablieren – eine Vision, die auch die durchaus beachtlichen Zuschauerzahlen unterstreichen. An der Gölsen sprießt seit dem Aufstieg in die Erstklassigkeit das Pflänzchen Hoffnung. Genährt von „Local Heroes“ wie Kapeller, ohne die‘s im Unterhaus nicht geht.

Stark am Rasen und auch abseits des Platzes – so kann‘s klappen! Die SU St. Veit ist auf einem guten Weg.