"Derzeit gibt es keine Personalengpässe“. Das OP-Programm wurde wegen des erhöhten Pflegebedarfs auf der Covid-Station auch bereits im Landesklinikum Lilienfeld reduziert. Trotz hoher Belastung kann der Dienstbetrieb im Spital aber gut aufrechterhalten werden.

Von Markus Zauner. Erstellt am 20. November 2020 (07:54)
Im Landesklinikum Lilienfeld hat man die Corona-Lage aktuell fest im Griff.
Landesklinikum Lilienfeld

Vom drohenden Personalkollaps wird an vielen  Spitälern wegen der Flut an Covid-19-Patienten gewarnt. Im Landesklinikum Lilienfeld hat man die Lage aktuell fest im Griff. „Derzeit gibt es keine Personalengpässe“, betont Pressesprecher Bernhard Schindlecker auf NÖN-Anfrage. Wegen des erhöhten Pflegebedarfs auf der Covid-Station sei das OP-Programm aber auch bereits in Lilienfeld reduziert worden.

Dass der Dienstbetrieb gegenwärtig gut aufrechterhalten werden kann, bestätigt zudem Betriebsratschefin Barbara Weiß. Allerdings verlange die Corona-Situation speziell dem Pflegepersonal „sehr viel ab“, es sei alles andere als einfach. Speziell in puncto Dienstplaneinteilung müsse die Belegschaft „sehr flexibel sein.“ Und Weiß zeichnet für das Lilienfelder Krankenhaus ein ähnliches Bild wie in ganz Österreich: „In der Pflege ist das Personal überlastet, viele stehen vor dem Ausbrennen.“