Annaberg und Mitterbach erleben Ski-Start teils im Lockdown

Gemeindealpe will mit 13. Dezember öffnen, Annaberg schon zwischen 8. und 12. Dezember.

Erstellt am 01. Dezember 2021 | 05:09
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8241418_foto_1_c_bergbahnen_mitterbach_lindmose.jpg
Ein Blick von der Gemeindealpe Mitterbach, die nach Ende des Lockdowns die Wintersaison einläuten möchte.
Foto: Lindmoser

Skisport ist (mit 2G-Nachweis) erlaubt – trotz des bis 12. Dezember geplanten Lockdowns. Das wollen die Annaberger Lifte nutzen und (bei geeigneter Schneelage) zwischen 8. und 12. Dezember in die Saison starten.

Anzeige

Lifte-Geschäftsführer Karl Weber bleibt weiter optimistisch, die Vorjahreszahlen zu übertreffen. Zum Vergleich: In der vergangenen Wintersaison wurden bei den Annaberger Liften 55.000 Skier-Days vermeldet.

Die Gemeindealpe Mitterbach verfolgt eine andere Strategie und plant, erst nach Ende des Lockdowns die diesjährige Wintersaison einzuläuten. „Aus heutiger Sicht ist das der 13. Dezember“, bestätigt Niederösterreich Bahnen-Sprecherin Katharina Heider-Fischer.

Zur Erinnerung: 170.000 Euro wurden in Annaberg in sechs zusätzliche Schnee-Erzeuger und die Adaptierung des Anna-Parks investiert. Mit dem bewährten Angebot, aber ohne Neuerungen, geht es auf der Gemeindealpe Mitterbach in die Wintersaison.

Das Tagesticket kostet in Annaberg und Mitterbach diesen Winter 39,50 Euro (bisher 38 Euro), Kinder zahlen 21 Euro (alt 20 Euro).

Der Saisonkartenvorverkauf entfällt aufgrund des Lockdowns heuer übrigens. Saisonkarten können mit Öffnung der Lifte aber zum Preis des Vorverkaufs erworben werden, versichert Karl Weber.