Abt Nimmervoll jetzt auf Rehabilitation. Stiftsvorsteher feierte sein silbernes Abt-Jubiläum in Allentsteig, wo er sich auf neurologischer Reha befindet.

Von Markus Zauner. Erstellt am 01. November 2018 (05:35)
privat

Anfang August kam die Hiobsbotschaft: Abt Matthäus Nimmervoll (68) musste nach einem Schlaganfall ins Landesklinikum St. Pölten eingeliefert werden. Am Weg zurück befindet sich der Vorsteher des Stiftes Lilienfeld mittlerweile im Rehabilitationszentrum Allentsteig, wo er voraussichtlich bis Mitte November zur neurologischen Behandlung bleiben wird. „Abt Matthäus hat nach wie vor starke linksseitige Lähmungen, konnte aber bereits einige Rehabilitationserfolge erreichen. Er arbeitet sehr motiviert mit“, schildert Prior Pater Pius Maurer.

In der Kapelle des Rehabilitationszentrums Allentsteig wurde vergangenen Donnerstag auch das silberne Abt-Jubiläum gefeiert. Am Tag genau vor 25 Jahren war Matthäus Nimmervoll zum 65. Abt des Stiftes Lilienfeld gewählt worden. Um den Stiftsvorsteher nicht zu überanstrengen, wurde von vornherein nur diese Feier im kleinsten Kreis geplant. Prior Pius Maurer zelebrierte die heilige Messe und hob in seiner Ansprache hervor, dass mit Blick auf die bisherigen 25 Jahre der Amtszeit von Abt Matthäus aller Grund bestände, Gott für so vieles an Gelungenem und Schönem Dank zu sagen.

Bürgermeister Wolfgang Labenbacher dankte nach der Messe ebenfalls. Außerdem sorgten zwei mit Abt Matthäus sehr verbundene Personen aus der Pfarre Obermeisling für die musikalische Gestaltung. „Die Feier war insgesamt sehr stimmig und emotional geprägt. Abt Matthäus war von diesem kleinen Feiermoment sehr angetan und nahm sichtlich gerührt und erfreut daran teil“, berichtet Prior Maurer. Mit dabei waren auch die Geschwister des Stiftsvorstehers, Frater Hermann Schöppe und ein Krankenpfleger.