Corona: Hilfsdienst angelaufen, Amtsbetrieb gesichert. Freiwillige haben erste Besorgungen für Ältere durchgeführt, Personalsplitting gewährleistet Betrieb am Gemeindeamt.

Von Markus Zauner. Update am 18. März 2020 (13:52)
Gemeindemitarbeiter Hannes Weissenböck, Vizebürgermeister Manuel Aichberger und die freiwilligen Helfer Marvin Riegler und Jaqueline Schroffenauer.
privat

Prompt reagiert hat Vizebürgermeister Manuel Aichberger, der wegen des quarantänebedingten Ausfalls von Ortschef Wolfgang Labenbacher aktuell die Amtsgeschäfte in Lilienfeld führt, auf die Coronavirus-Krise.

Neben den eingeschränkten Parteienverkehrszeiten am Gemeindeamt (Dienstag 8.30 Uhr bis 11 Uhr sowie 13.30 Uhr bis 16 Uhr und Donnerstag 8.30 Uhr bis 11 Uhr) wurde jetzt auch ein Personalsplitting für das Rathaus und den Bauhof verfügt.

Demnach wechseln sich laut Aichbeger zwei Teams ab, die nicht miteinander in Kontakt kommen, um bei etwaigen Personalausfällen durch das Coronavirus den „Dienstbetrieb auf Nottemperatur“ aufrechterhalten zu können. Gesichert sei damit auch die Wasserversorgung, betont Aichberger.

„Ich spüre eine große zwischenmenschliche Solidarität in der Lilienfelder Bevölkerung.“ Vizeortschef Manuel Aichberger

Eine zentrale Koordinationsfunktion kommt in der aktuellen Situation Gemeindemitarbeiter Hannes Weissenböck zu. Er ist unter der Festnetznummer 02762/52212-33 wochentags von 9 bis 11 Uhr telefonisch erreichbar, um Bestellungen von Lilienfeldern über 60, die dringenden Bedarf an Lebensmitteln oder rezeptfreien Medikamenten haben, aufzunehmen.

Das von Aichberger bis auf Widerruf ins Leben gerufene kostenlose Einkaufsservice für ältere Menschen ist auch bereits angelaufen. „Aktuell haben sich zwei Personen freiwillig gemeldet, die diese Dienste erledigen. Der erste Einsatz, eine Medikamentenlieferung, wurde auch bereits getätigt“, bestätigt der Vizebürgermeister.

Weitere Freiwillige, die helfen möchten, können sich ebenfalls bei Hannes Weissenböck melden und kommen dann im Bedarfsfall zum Einsatz. Sollte Not am Mann sein, würden auch er, Aichberger, und Stadtrat Thomas Gravogl einspringen, sagt der Vizebürgermeister zu.

Um die freiwilligen Helfer bei der Auslieferung bestmöglich zu schützen, stellt die Stadtgemeinde auch Schutzmasken und Einweghandschuhe zur Verfügung. Auf den einzuhaltenden Sicherheitsabstand und weitere Präventionsmaßnahmen wurde hingewiesen.

„Ich spüre eine große zwischenmenschliche Solidarität in der Lilienfelder Bevölkerung. Jetzt sind einmal die Jungen für die Älteren da. Ich danke den freiwilligen Helfern von Herzen für ihre Einsatzbereitschaft, ohne sie wäre das Lilienfelder Einkaufsservice nicht denkbar. Auch den Gemeindebediensteten gilt mein Dank. Hannes Weissenböck koordiniert die Einkaufsbestellungen und den Lieferservice. Die Amtskassa mit Harald Breitler gewährleistet eine rasche und unbürokratische Bevorschussung des benötigten Einkaufsbudgets.“ Zu gegebenem Zeitpunkt werde sich die Stadtgemeinde bei allen Unterstützern und freiwilligen Helfern gebührend bedanken.