Muckenkogel rüstet sich für Skitourengeher. Skistraße wurde für Sportler hergerichtet. Hüttenwirte stimmen Öffnungszeiten ab.

Von Markus Zauner. Erstellt am 02. Dezember 2020 (04:22)
Forstmeister Klaus Kratzer und Sesselliftgeschäftsführer Christian Buxhofer (v. l.) beim Lokalaugenschein nach den Baggerarbeiten auf der Skistraße.
privat

Seit der Einstellung des Winter-Liftbetriebes vor einigen Jahren ist der Muckenkogel bei passender Schneelage vor allem eins — ein ausgesprochen beliebter und vor allem attraktiver Skitourenberg.

„Beinahe 1.000 Höhenmeter sind es bis zur Traisnerhütte auf die Hinteralm. Sonne und Aussicht sind fast garantiert“, schildert Bürgermeister Wolfgang Labenbacher die Vorzüge. Er weiß: „Coronabedingt wird Skitourengehen im Nahbereich noch interessanter. Aus dem Sportartikelfachhandel hört man, dass Tourenski heuer besonders gut gehen.“ Mit soeben durchgeführten Arbeiten am Berg sei man für noch mehr Skitourengeher, Winterwanderer und Rodler gerüstet. Konkret haben das Stift Lilienfeld mit Forstdirektor Klaus Kratzer und Sesselliftgeschäftsführer Stadtrat Christian Buxhofer auf der Skistraße — von der Glatzwiese beginnend bis zur Sutte — Baggerarbeiten durchführen lassen, um die Skiabfahrt in diesem Bereich herzurichten.

„Coronabedingt wird Skitourengehen im Nahbereich noch interessanter.“ Bürgermeister Wolfgang Labenbacher

„Die Pistenraupe der Lilienfelder Bergbahn wird wieder bis zur Talstation des Sesselliftes fahren können, sodass das Aufsteigen bequemer und die Abfahrt mehr Genuss sein wird, aber es wird keine Piste im Sinne des Alpinskilaufs geboten“, schildert Labenbacher Details.

Für eine optimale Versorgung der Gäste werde mit den vier Hütten beziehungsweise Gastrobetrieben am Berg gesorgt. Wobei der Ortschef betont: „Die Wirte stimmen ihre Öffnungstage aufeinander ab.“ Jeden Tag soll somit im Winter – sofern es die Corona-Bestimmungen erlauben — eine Hütte am Muckenkogel geöffnet haben.

Labenbachers Fazit: „Ich danke vor allem dem Stift Lilienfeld und Stadtrat Christian Buxhofer für diesen Einsatz und dass wir gemeinsam am Tourismus arbeiten. Wir bieten damit mit relativ geringem Aufwand für unsere Bevölkerung und Gäste ein gesundes und erholsames Freizeitangebot.“

Umfrage beendet

  • Macht ihr heuer eine Skitour?