Drogendealer auf frischer Tat ertappt. 30-jähriger vorbestrafter Marokkaner mit gültigem Aufenthaltstitel, der in Lilienfeld lebte, vertrieb in der Landeshauptstadt St. Pölten fleißig Suchtmittel an Jugendliche.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 06. Dezember 2017 (03:51)
APA (Symbolbild/dpa)
 

Mit Drogendealen wollte sich ein Marokkaner Geld verdienen, doch die St. Pöltner Polizei hat ihm vorerst einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Aufgrund einer Anzeige wurde der 30-Jährige im Sparkassenpark nahe des St. Pöltner Hauptbahnhofs kontrolliert. Mit Erfolg: Bei ihm wurden 25 Gramm Cannabis – abgefüllt in Ein-Gramm-Packungen – sichergestellt, woraufhin der Mann festgenommen wurde. Bei der Personendurchsuchung wurden in seinen Socken unter der Fußsohle 230 Euro Bargeld vorgefunden.

„Unsere Beamten sind wachsam. Drogendealer werden in den Parks in St. Pölten sehr schnell gefasst!“ Thomas Heinreichsberger, St. Pöltner Vize-Stadtpolizeichef

Der Kriminaldienst des Stadtpolizeikommandos St. Pölten wurde zur weiteren Amtshandlung hinzugezogen. Es wurde auch eine Hausdurchsuchung in Lilienfeld, wo der Mann, der bereits einen gültigen Aufenthaltstitel hat, wohnte, durchgeführt. Der Marokkaner ist derzeit in Haft. Es wurden acht seiner Abnehmer, Jugendliche aus St. Pölten, ausgeforscht und angezeigt.

Trotz zahlreicher Indizien ist der Mann nicht geständig, wohl aber einschlägig vorbestraft. Über den Erfolg seiner Ermittler freut sich St. Pöltens Vize-Stadtpolizeikommandant Thomas Heinreichsberger: „Unsere Beamten sind wachsam. Drogendealer werden in den Parks in St. Pölten sehr schnell gefasst!“