Wechsel bei der JVP. Thomas Dobner übergab Obmann-Funktion an Florian Schönhofer. Der neue JVP-Chef will zusätzliche Mitglieder gewinnen.

Erstellt am 27. Juni 2018 (18:24)
Voller Tatendrang ist der neue JVP-Lilienfeld-Vorstand, im Bild mit Ehrengästen: Bürgermeister Wolfgang Labenbacher, Stadtrat Christian Buxhofer, Gemeinderat Martin Tröstl, Alexander Wagner, Nicole Schönhofer, Florian Rauchenberger, Alexander Hager, Florian Schönhofer, Florian Schachinger, Christine Wagner, Thomas Dobner, Sandra Böhmwalder, Julia Fröschl, Stadträtin Elfriede Ressl, Matthias Gruber, Martin Waschhofer, Annalena Schleifer und Vizebürgermeister Manuel Aichberger (v. l.).
NOEN, privat

Eine neue Ära bricht ab sofort auch in der Jungen ÖVP (JVP) Stadt Lilienfeld an. Bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung, dem JVP-Ortsgruppentag, der am Mittwoch im Lilienfelder Stüberl in Szene ging, übergab Obmann Thomas Dobner seine Funktion an den bisherigen Organisationsreferenten Florian Schönhofer aus Schrambach. Die Personalrochade ist der regulär abgelaufenen Funktionsperiode des Vorstandes geschuldet.

"Man soll bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist“

„Die vergangenen zwei Jahre waren von Beständigkeit und Kontinuität geprägt. Innerhalb der Bezirks-JVP war und ist die Stadtgruppe Lilienfeld eine verlässliche Truppe, die ihre Männer und Frauen bei Bedarf stellt. Neben der Abhaltung von Jugendstammtischen und dem Besuch landes- und bundesweiter Veranstaltungen sowie diverser Wahlkampfaktivitäten waren wir bei den klassischen Events wie dem Summa Hupfn oder beim Knickerbocker Rocker stets mit von der Partie“, so der scheidende JVP-Chef Dobner.

Anlässlich der Amtsübergabe schmunzelt er: „Da ich jetzt meinen persönlichen Schwerpunkt auf meinen neuen Arbeitsplatz legen möchte, ist es Zeit, die Führung abzugeben. Man soll bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist.“

Sein Nachfolger Florian Schönhofer betont: „Unser JVP-Motto ist ,Jung.Mutig.Stark.‘ Wir sind definitiv eine mutige und motivierte Gruppe. Eines meiner Ziele ist es aber, dass wir noch stärker werden und neue Mitglieder gewinnen können. Die JVP soll alle jungen Leute ansprechen, ich sehe uns nicht nur als Parteijugend, sondern vor allem auch als gut vernetzter Freundeskreis, der mitgestalten und anpacken will.“ Schönhofer geht selbst mit gutem Beispiel voran und kann zum Einstieg in die kommende Periode gleich drei Neuzugänge verbuchen.

Stadtoberhaupt Wolfgang Labenbacher dankte der JVP für das Engagement und die Bemühungen für die Gemeinde: „Wir haben in Lilienfeld zum Glück einige junge Menschen, die Interesse und Herzblut haben, unsere lebenswerte Heimat weiterzuentwickeln. Ich blicke daher zuversichtlich in die Zukunft.“

Für ÖVP-Bezirkschef Karl Bader überbrachte Bezirksgeschäftsführerin Sandra Böhmwalder Glückwünsche und sicherte dabei der JVP ihre volle Unterstützung zu.