Zirkus macht Schule in St. Aegyd. Abwechslung in den Unterricht bringen Jongliereinheiten in Neuer Mittelschule und fördern Kreativität und Bewegungsfreude.

Von Gabi Zeller. Erstellt am 11. Mai 2019 (04:17)
NMS St. Aegyd
Ihre Koordination und Geschicklichkeit trainierten Purin Sannanari und Tobias Keller (von links).

„Manege frei“, heißt es für die Schüler der Neuen Mittelschule St. Aegyd, wo noch bis Juni im Zuge des Projekts „Zirkus macht Schule“ Workshops für alle Klassen stattfinden.

„Uns ist es ein besonderes Anliegen, Kinder aller Altersstufen nicht nur geistig zu fordern und zu fördern, sondern sie auch ergänzend im mentalen und physischen Bereich immer wieder vor neue Herausforderungen zu stellen“, informiert dazu Pädagoge Rüdiger De Zordo. Um dem Rechnung zu tragen, wurde die Künstleragentur Altmann beauftragt, gemeinsam mit den Lehrern dieses Projekt zu verwirklichen.

Dabei werden klassenübergreifende Gruppen gebildet und Choreografien einstudiert. Zwischendurch finden immer wieder Übungseinheiten während des Turnunterrichtes statt. „Diese Form wettbewerbsfreier körperlicher Herausforderung lässt auch der Kreativität Platz und wird so zu einem positiven Erlebnis für alle Schüler“, sagt De Zordo. In der letzten Schulwoche, voraussichtlich am Mittwoch, 26. Juni, ist eine Abschlussveranstaltung in Form eines Zirkusfestes geplant.