Feuerwehren brachten Großbrand unter Kontrolle. Ein Großbrand mitten in Mariazell hielt am 25. Juni 2020 die Bevölkerung in Atem.

Von Redaktion noen.at. Update am 26. Juni 2020 (17:41)

Dichte Rauchwolken waren kurz vor 10 Uhr über der Stadt Mariazell zu sehen. Unter dem Dachstuhl eines Hauses in der Morzingasse war ein Brand ausgebrochen. Nur drei Minuten nach der Brandmeldung war auch schon die FF Mariazell am Brandort eingetroffen. Feuerwehren aus der näheren Umgebung und ein Drehleiterwagen aus Kapfenberg wurden zur Hilfe gerufen.

Insgesamt waren über 100 Mann am Einsatz beteiligt: Nach etwa 2 Stunden konnte der Brand unter Kontrolle gebracht werden. Ein Übergreifen auf Nachbargebäude und den vorderen Trakt des Hauses, in dem sich drei Wohnungen und ein Installateurbetrieb befinden, konnte verhindert werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehren Mariazell, Gußwerk, Gollrad, Mitterbach, Kapfenberg, die Werksfeuerwehr Böhler, Turnau, Wienerbruck, St. Aegyd-Markt, Mitterbach, Kernhof und Annaberg sowie die Polizei und das Rote Kreuz.

Es kamen keine Personen zu Schaden.

Die Brandursachenermittlungen durch Beamte des Landeskriminalamtes und einem Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung ergaben, dass der Brand mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen technischen Defekt in der Stromleitung zurückzuführen ist. Anhaltspunkte für andere Zündquellen oder subjektive Brandursachen wurden nicht festgestellt. Die Höhe des Schadens ist noch unbekannt, Menschen oder Tiere kamen nicht zu Schaden.