Einsatzreicher Samstag für die Bergrettung. Am Samstag wurde die Bergrettung Mitterbach zu zwei Einsätzen gerufen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 30. Juni 2019 (14:56)
BR Mitterbach

Ein 14-jähriger Freizeitsportler aus Wien hatte sich auf der Gemeindealpe schwer verletzt. Gleichzeitig mit der Bergrettung wurde auch ein Notarzt-Hubschrauber zur Unfallstelle gerufen.

Da jedoch sämtliche Notarzt-Hubschrauber gerade im Einsatz standen, wurde das NEF Mariazellerland nachgefordert.

Der Verunfallte wurde vom Notfallsanitäter der Bergrettung Mitterbach erstversorgt und vom Notarzt des NEF Mariazellerland stabilisiert. Aufgrund der unzugänglichen Unfallstelle richtete die Bergrettung Mitterbach für den Hubschrauber einen Zwischenlandeplatz ein, wo der Patient dem Team des NAH Christophorus 3 übergeben wurde.

Verletzung an der Wirbelsäule

Mit Verletzungen unbestimmten Grades an der Wirbelsäule wurde er ins Universitätsklinikum St. Pölten geflogen. Im Einsatz standen die Bergrettung Mitterbach, das NEF Mariazellerland und der Notartzthubschrauber Christophorus 3.

RK Mariazellerland


Beim Einrücken der Einsatzmannschaften nach dem ersten Unfall, wurde auf der Strecke ein weiterer Patient aufgenommen. Ein steirischer Schüler hatte sich bei einem Sturz massive Abschürfungen an Beinen und Händen zugezogen.

Nach der Versorgung durch den zufällig noch anwesenden Notarzt des NEF Mariazellerland wurde er mit dem Bergrettungsfahrzeug abtransportiert und anschließend an den RTW Mariazellerland übergeben, welcher ihn zur weiteren Abklärung in das Gesundheitszentrum Mariazell brachte.

Im Einsatz standen die Bergrettung Mitterbach, das NEF und ein RTW des Roten Kreuz Mariazellerland.