Lilienfeld: Hafenecker will Nationalratsmandat behalten. Rücktrittsaufforderung von Mahrer (ÖVP) kontert Hafenecker (FPÖ) süffisant: „Schauen uns Mahrers Diplomarbeiten an.“

Von Markus Zauner. Erstellt am 02. Februar 2021 (09:20)
Denkt nicht an Rücktritt: Lilienfelds FPÖ-Bezirkschef Christian Hafenecker.
Simonis

Für ÖVP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer ist FPÖ-Bezirksparteiobmann Christian Hafenecker mit seinen Nationalratskolleginnen Dagmar Belakowitsch und Petra Steger rücktrittsreif. Denn alle drei hätten nach ihrer Teilnahme an den sonntägigen Corona-Demos in Wien ohne Einhaltung des Mindestabstands sowie ohne Mund-Nasen-Schutz für ein gemeinsames Gruppenfoto posiert. Mit ihrer Anwesenheit und den Aufrufen zur Demo-Teilnahme im Vorfeld seien die FPÖ-Abgeordneten verantwortlich für die Ausschreitungen gegenüber Einsatzkräften sowie Passanten und zudem offensichtlich bewusst zu „Gehilfen“ der rechtsextremen Szene mitsamt ihrer Interessen und Ideologien geworden, konstatiert Mahrer.

Er und seine Kolleginnen hätten immer den Mund-Nasen-Schutz getragen. Nur eben für dieses eine Foto nicht, stellt Hafenecker fest. Seine Teilnahme an den Demos sei ein „Akt des zivilen Ungehorsams gewesen, weil sich die Regierung durch die Demo-Verbote über die Verfassung hinweggesetzt hat“. An Rücktritt denke er nicht. Hafeneckers süffisanter Konter in Richtung ÖVP: „Wir werden uns die Diplomarbeiten von Herrn Mahrer genauer anschauen.“