Lilienfelds Schüler-Internat in neuem Glanz. 1,1 Millionen Euro wurden in die Innensanierung des Wohnhauses für Ski-Mittelschüler und Berufsschülerinnen investiert.

Von Astrid Krizanic-Fallmann. Erstellt am 16. Januar 2020 (05:19)
Auch den neuen Fitnessraum im sanierten Schülerwohnhaus nahm Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister (r.) in Begleitung von Doris Wagner (l.) von der NÖ Bildungsregion und den Berufsschülerinnen Alexandra Strobl, Miriam Kasecker, Daniela Schiefer-Flohner sowie Barbara Egner bei der Besichtigung letzten Freitag unter die Lupe.
Krizanic-Fallmann

Großes Lob und ein herzliches Dankeschön spendeten die Direktoren der Landesberufsschule Lilienfeld und der „Michaela Dorfmeister Ski-Mittelschule Lilienfeld“, Johann Atzinger und Martin Simader, den Verantwortlichen der Innensanierung im Schülerwohnhaus für Berufsschülerinnen und Ski-Mittelschüler am Areal der Landesberufsschule.

Ein „Meilenstein“, so Mittelschul-Direktor Simader, war 1987 der Neubau des Internats für Mädchen in der Landesberufsschule, in dem in einem eigenen Trakt die Ski-Hauptschüler, jetzt Ski-Mittelschüler, ebenfalls ein Quartier fanden. 30 Jahre später bestand für das ehemalig modernste Schülerheim in Niederösterreich jedoch dringender Handlungsbedarf. Um dem notwendigen Standard der Unterbringung wieder zu entsprechen, wandten sich die beiden Leiter an das Land Niederösterreich, die Gemeinden und die Wirtschaftskammer.

„Innerhalb weniger Monate wurde die Sanierung geplant und Beginn der Umsetzung war bereits im September 2018“, informierte Landesberufsschul-Direktor Johann Atzinger bei der Feier anlässlich der offiziellen Eröffnung am vergangenen Freitag. „Da kann ich nur sagen, Hut ab“, streute Atzinger Rosen.

Rund 1,1 Millionen Euro wurden in die Modernisierung der über 20 Mehrbettzimmer, Aufenthalts- und Fitnessbereiche sowie Räume für die Aufsichtspersonen investiert. Gearbeitet wurde in zwei Bauetappen bei laufendem Betrieb. „15 Gewerke aus der näheren Umgebung waren beteiligt“, berichtete Architektin Dorothea Pfaffenbichler-Beaumont, welche den Bewohnern eine „helle Freude“ mit ihren Unterkünften in neuem Glanz wünschte.

Dass diese ein ordentliches Bild nach außen vermitteln, ist auch Wolfgang Ecker von der ARGE Schülerwohnhäuser der Wirtschaftskammer ein Anliegen. „Wenn das Umfeld in der Freizeit passt, wirkt sich das positiv auf die schulischen Leistungen aus“, meinte Ehrengast Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. Aus Respekt dem Nachwuchs gegenüber, sollte jedes Kind in Niederösterreich bei der Bildung die gleichen Chancen erhalten, fügte sie hinzu.

Die Bemühungen der Schulerhalter, der Jugend bestmögliche Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, würdigte weiters Ski-Mittelschul-Direktor Martin Simader. Nutznießer seines Schulkompetenzzentrums mit Ski, Langlauf, Snowboard und Golf sind Schüler aus fast allen niederösterreichischen Bezirken. Auf den „enormen Weitblick“ der Gründer der Ski-Hauptschule 1969 und der Verkoppelung mit der Landesberufsschule verwies Bürgermeister Wolfgang Labenbacher.