Hunde müssen in Traisen an die Leine. Wer entlang des Radwegs Gassi geht, der darf seinen Vierbeiner nicht frei laufen lassen. Hinweistafeln dazu folgen.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 05. Februar 2021 (04:22)
Am Radweg in Traisen gilt jetzt Leinenpflicht. Diese neue Verordnung ist bereits in Kraft getreten.
shutterstock.com

Des einen Freud, des anderen Leid: Hunde im Ort bieten immer wieder Anlass zu Diskussion – und zwar dann, wenn undisziplinierte Tierhalter für Ärger sorgen. Die Folgen treffen dann alle, auch jene Hundebesitzer, die vorbildlich sind.

In Traisen wurde jetzt eine „Hundesicherungszone“ am Radweg, beginnend bei der Hainfelder Straße (Höhe Bichelhuber) bis hin zum Ende der Scheibmühler Siedlung, installiert. Diese wird noch mit entsprechenden Tafeln gekennzeichnet.

„Wir sahen uns zum Handeln gezwungen“

„Wir sahen uns zum Handeln gezwungen“, begründet Bürgermeister Herbert Thumpser diesen einstimmigen Gemeinderatsbeschluss. Der Grund: Seit der Pandemiezeit wird der Radweg vermehrt als Gehweg genutzt. Viele sind dabei mit ihren Vierbeinern unterwegs. Probleme blieben da nicht aus, weiß der Ortschef. Grund der Missstimmung vieler Radwegnutzer gegenüber den Hundehaltern: Die Tiere waren meist ohne Leine unterwegs. Nicht jeden freut es, wenn er beim Radfahren von einem Hund „verfolgt“ wird, nicht jeder mag von fremden Hunden angesprungen werden. Eine Maulkorbpflicht wird dort nicht verordnet, gilt aber generell im Ortsgebiet für Hunde mit erhöhtem Gefährdungspotenzial (Listenhunde).

„Da wir ein dicht verbautes Gebiet sind, gilt in vielen Bereichen sowieso schon Leinenpflicht. Um Rechtssicherheit zu haben, wurde jetzt noch die Verordnung erlassen“, so Thumpser. Auch Radfahrer müssen ihre Hunde übrigens an der Leine führen.