Hochwasserschutzbau in Türnitz zügiger als geplant. Hochwasserschutzbau schreitet voran. Aktuell liegt das Hauptaugenmerk am Bachabschnitt im Bereich des Pfarrhofes.

Von Red. Lilienfeld. Erstellt am 21. November 2020 (03:26)
Die Arbeiten am Hochwasserschutzprojekt Sulzbach liefen zuletzt auf Hochtouren.
privat

Die schutzwasserbaulichen Maßnahmen am Sulzbach im Ortsgebiet von Türnitz nehmen zunehmend Gestalt an. Im Ortsbereich konnten bereits wesentliche Verbauungsabschnitte umgesetzt werden, der Ausbau vom Unteren Markt über den Badweg bachabwärts wurde schon in weiten Teilen fertiggestellt, derzeit liegt das Hauptaugenmerk am Bachabschnitt im Bereich des Pfarrhofes. Für Polier Johann Fuxsteiner und seine Mannschaft von der Wildbach- und Lawinenverbauung ist diese Wasserbaustelle im dicht bebauten Ortsraum eine ganz besondere bautechnische und logistische Herausforderung.

Sektionsleiter Christian Amberger betont, dass mit dem Lückenschluss am Sulzbach ein ganz wesentlicher Schritt zum nachhaltigen Hochwasserschutz von Türnitz gesetzt wird. Und: Es sei ihm ein Anliegen, den Anrainern für ihre Geduld mit den Einschränkungen beim Baubetrieb ganz besonderen Dank auszusprechen.

Bürgermeister Christian Leeb zeigt sich sehr erfreut, dass im heurigen Jahr der Baufortschritt zügiger als ursprünglich geplant vorangeschritten ist. „Die Arbeiten werden perfekt umgesetzt und seitens der Wildbach- und Lawinenverbauung auch hochprofessionell mit anderen Subfirmen, wie der Firma Fürholzer, die den Kanal verlegt, koordiniert“, weiß der Ortschef zu berichten. Die Fortführung ist dann nächstes Jahr geplant, die endgültige Finalisierung wird bis 2022 angepeilt.