Bezirk Lilienfeld konnte bei "Ab Hof Messe" überzeugen. Ob Säfte, Honig, Brot oder Fisch: Produzenten aus dem Bezirk Lilienfeld überzeugten Jury.

Von Gila Wohlmann, Teresa Lobinger und Eva Steyrer. Erstellt am 11. April 2021 (03:49)

5.500 Produkte von über 1.500 Produzenten, aus allen österreichischen Bundesländern, sogar aus dem benachbarten Ausland musste die Jury bei der diesjährigen Ab Hof-Messe in Wieselburg bewerten. Mittendrin und voll dabei: die Lilienfelder Produzenten. Ob Saft, Most, Brot oder Fisch – in allen Kategorien überzeugten deren eingereichte Kostproben.
In der Kategorie „Fisch heiß geräuchert“ wurde Gundula Sigl aus St. Veit fürs Forellenfilet Kräuter sogar der würdevolle Titel „Fischkaiserin“ zuteil. Gold war den Juroren ihr Räucherfilet pikant wert. Gold erhielt auch die Räucherforelle filetiert, das Räucherfilet pikant und das Räucherfilet Kräuter, alle drei jedoch eingereicht von Florian Sigl. Er erhielt noch Silber für den Räucherforellenaufstrich. Gold heimste auch die Hohenberger Fischzucht Thorhof für das Forellenfilet warm geräuchert ein. Silber erhielt Gundula Sigl für das filetierte, geräucherte Forellenfilet. Bronze ging wieder an den Thorhof fürs gebeizte Lachsforellenfilet.

Einen wahren Medaillenregen hagelte es für die Betreiber der Mostbuschenschank, Thomas und Heidi Rosenbaum aus Rohrbach. Sie streiften fünf Medaillen für ihre Produkte ein. Gold vergab die Jury für den Birnenmost der Grünen Pichlbirne. Gold erhielten sie auch für den Apfel-Holundersaft und für den Birnensaft. Mit der Silbermedaille wurde der Apfelsaft naturtrüb bedacht und als „hervorragende Qualität“ wurde auch der Apfel-Johannisbeersaft bezeichnet. Letzteren würdigten die Verkoster mit einer Bronzemedaille. „Unser Anspruch, die Produkte weiter zu verbessern, hat sich wieder gelohnt. Es ist schön, wenn man für seinen Einsatz belohnt wird“, freuen sich Thomas und Heidi Rosenbaum.

Auch der Löwenzahnhonig des Hainfelders Rupert Birkner überzeugte: „Genau zu unserem 50. Hochzeitstag haben wir den Sieg in der Kategorie Blütenhonig reinsortig erreicht“, erzählt er dazu. Der St. Veiter Imker Manfred Scheer jubelt über seine Auszeichnungen in Bronze für seinen Blüten- und Cremehonig; der Lilienfelder Ernst Freilinger punktete mit seinem Blütenhonig und der Hohenberger Johannes Hubert Taxböck überzeugte mit seinem gemischten Blüten-Waldhonig.

„Trotz Pandemie konnte auch heuer diese wichtige Qualitätssicherung der Direktvermarkter geboten werden“

Dreifaches Gold und vier Mal Silber erhielten die vielfältigen Bio-Brote der St. Veiterin Elfriede Knoll, Gold das Bio-Dinkel, Bio-Bauern- und Bio-Sonnenblumenbrot. Die Siegerehrung fand heuer aufgrund der geltenden Corona-Maßnahmen online statt. Bundesministerin Elisabeth Köstinger und Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf ehrten die Sieger und ziehen zur Messe positive Bilanz: „Trotz Pandemie konnte auch heuer diese wichtige Qualitätssicherung der Direktvermarkter geboten werden.“