Pfarrer Dlugos nahm Abschied. Slavomir Dlugos wird Subregens, Kaumberger Pfarrer Jozef Hurak betreut nun auch Pfarre Ramsau.

Von Traudl Wolfschwenger. Erstellt am 13. September 2017 (05:32)
Pfarrer Slavomir Dlugos (3. v. l., letzte Reihe) und Pfarrer Jozef Hurak (3. v. r., letzte Reihe) bei der Messfeier am Sonntag mit Bürgermeisterin Gertraud Steinacher (hinten, 2. v. l.), Ministranten und zahlreichen Vertretern von Pfarre und Vereinen. Dlugos ist künftig Subregens im Priesterseminar in Wien, einer Ausbildungsgemeinschaft für drei Diözesen (St. Pölten, Wien und Eisenstadt). 
Wolfschwenger

Man konnte so manche Träne in den Augen der Ramsauer und auch in seinen eigenen sehen, als Pfarrer Slavomir Dlugos am Sonntag mit bewegten Worten Abschied von den Ramsauern nahm. Er sprach von der Dankbarkeit an Gott für aller unser Leben, die Dankbarkeit für die Gemeinschaft der Gläubigen in Ramsau, die gute Zusammenarbeit mit der Lehrerschaft und der Gemeinde und vor allem vom Stolz auf seine 29 Ministranten.

Die Pfarrkirche Ramsau war bis zum letzten Platz besetzt. Die Kinder der Volksschule Ramsau begrüßten ihn mit einem Lied, der Bäuerinnenchor verabschiedete sich mit einem Lied. Die Messfeier wurde vom Männerquartett des Pfarrchores Hainfeld begleitet. Leopold Keiblinger, Vorsitzender des Pfarrgemeinderates, hob in seiner Rede die Teamfähigkeit Slavomirs hervor, Andrea Reischer und Elisabeth Kaiblinger, Betreuerinnen der Ministranten, dankten für die beispielhafte Jugendarbeit.

Eva Gehrer, zuständig für die Lektoren zu den Messfeiern, hatte Fürbitten vorbereitet. Die Senioren Traudl Wolfschwenger und Ferdinand Kühberger betonten seine Gabe, Menschen in die Kirche zu holen. Pfarrer Slavomir Dlugos übernimmt eine neue Aufgabe, er ist Subregens im Priesterseminar in Wien geworden. Mit großem Applaus wurde Pfarrer Jozef Hurak aus Kaumberg begrüßt. Er wird ab nun beide Pfarren betreuen.