Führerscheinabnahne: Alko-Lenker verletzte Polizisten. Ein 47-Jähriger hat in der Nacht auf Freitag in Eschenau (Bezirk Lilienfeld) randaliert, nachdem ihm wegen Alkohols am Steuer der Führerschein abgenommen worden war.

Von APA, Redaktion. Update am 24. Januar 2020 (16:20)
Symbolbild

Der Fahrzeuglenker verletzte Exekutivangaben zufolge zwei Polizisten, zudem bedrohte er Beamte mit dem Umbringen. Der Einheimische wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert.

Aufgefallen war der 47-Jährige, weil er den Motor seines Fahrzeuges aufheulen ließ und mehrmals die Hupe betätigte. Zwei alarmierte Polizisten hielten den Lenker wenig später auf der B18 an. Nachdem ein durchgeführter Alkotest positiv verlaufen war, wurde dem Einheimischen der Führerschein vorläufig entzogen.

Während der Amtshandlung versetzte der 47-Jährige einem Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht - "plötzlich und völlig unerwartet", wie in einer Aussendung mitgeteilt wurde. Der Beamte fiel zu Boden, woraufhin sich der Beschuldigte auf ihn stürzte. Während der Verdächtige schließlich fixiert und festgenommen wurde, soll er Todesdrohungen gegen die Männer ausgestoßen haben.

Am Transportweg zur Polizeiinspektion Lilienfeld verletzte der 47-Jährige einen weiteren Beamten durch einen massiven Kopfstoß gegen dessen Gesicht. Zudem soll er mehrere Polizisten beschimpft und bespuckt sowie den Wagen der Exekutive mit Speichel verunreinigt haben.

Die beiden verletzten Beamten sind bis auf weiteres nicht dienstfähig. Einer von ihnen wurde im Landesklinikum Lilienfeld ambulant behandelt.