Kurhotel in Kleinzell nimmt Betrieb wieder auf. Ab 3. Juni steht das Gesundheitsresort Salzerbad mit seinem Therapieprogramm zur Verfügung.

Von Astrid Krizanic-Fallmann. Erstellt am 28. Mai 2020 (05:33)
Ludwig Staller leitet nun das Kleinzeller Kurhotel.
OptimaMed

„Wir freuen uns schon sehr, in diesem Sommer wieder Kurgäste in unserem Haus begrüßen zu dürfen“, sagt Ludwig Staller, der mit 1. April die Führung des OptimaMed Gesundheitsresorts Salzerbad von Elisabeth Hell übernommen und zuletzt das Seehotel Rust geleitet hat.

Natürliches Heilvorkommen für Therapien

Auf Grundlage der behördlichen Anordnungen können die österreichischen Kur-Einrichtungen mit Ende Mai wieder in Betrieb gehen. Das Gesundheitsresort Salzerbad öffnet am 3. Juni seine Pforten, um Gäste im Rahmen der Gesundheitsvorsorge Aktiv (GVA) und Kur zu betreuen.

„Die schöne Lage inmitten von Wiesen und Wäldern wird zur Erholung und Regeneration beitragen und mit Ostösterreichs einziger Solemineralquelle steht ein ganz besonderes natürliches Heilvorkommen für Therapien zur Verfügung“, betont Ludwig Staller.

Bei der Kleinzeller Quellsole handelt es sich um ein Salzvorkommen mit einer Gesamtmineralisation von 21,6 g/kg Wasser, die vorwiegend aus Natrium und Chlorid (Kochsalz) besteht. Weitere Inhaltsstoffe sind nur in geringen Mengen vorhanden.

„In Abstimmung mit der PVA gibt es derzeit keine Angebote für Privatzahler.“Direktor Ludwig Staller, Gesundheitsresort Salzerbad

Wegen der Pandemie herrschen für den Gesundheitsaufenthalt spezielle Schutzmaßnahmen, über welche die Kurgäste im Einladungsschreiben detailliert informiert werden. Bei der Anreise erfolgt ein kostenloser Covid-19-Test. Dieser entfällt, wenn der Kurgast am Anreisetag über einen negativen Test verfügt, der nicht älter als 48 Stunden ist. Am Anreisetag findet außerdem eine Schulung zu allen Schutz- sowie Hygienemaßnahmen und den Abläufen im Haus statt.

Auch die Begleitung durch eine Person, die im selben Haushalt lebt, ist möglich. Für die Begleitperson gelten ebenfalls Schutzmaßnahmen. Auch bei ihr wird eine PCR-Testung durchgeführt, deren Kosten 130 Euro beträgt. Der Mindestaufenthalt für Begleitpersonen ist momentan auf eine Woche anberaumt. „In Abstimmung mit der PVA gibt es derzeit keine Angebote für Privatzahler“, informiert der Kurhotel-Direktor.

Im OptimaMed Gesundheitsresort sind 35 Mitarbeitende beschäftigt, für die aufgrund der Coronakrise Kurzarbeit beantragt wurde, um Kündigungen zu vermeiden. Im Heil-, Sole-, Fasten- und Entspannungszentrum werden nach den Regeln von Schul-, Komplementär- und asiatischer Medizin, Paracelsus und Naturheilkunde Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates und präventiv Burnout-Beschwerden behandelt.