200.000 Euro in Wasserversorgung investiert. Die älteste Wasserversorgung der Stadt musste ausgetauscht werden, ebenso diverse Verbindungen entlang der Ramsauer Straße. Weitere Kanalarbeiten stehen noch an.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 02. August 2019 (03:18)
Robert Steineck
Die weiteren Bauschritte besprachen Christoph Leitner, Vorarbeiter Gemeinderat Willi Pitterle, Wassermeister Werner Reischer, Gemeindemitarbeiter Thomas Schweiger und Bürgermeister Albert Pitterle (von links).

Ob Strom, Gas, Post oder Kabelsignal: Die Leitungen vom Hauptplatz bis zum Gut Landsthal entlang der Ramsauer Straße mussten erneuert werden. Dafür gibt die Gemeinde rund 200.000 Euro aus. In den letzten Wochen liefen die Bauarbeiten.

Im Zuge dieser Arbeiten wurden durch die Stadtgemeinde Hainfeld auch rund 330 Meter der in die Jahre gekommenen Hauptwasserleitung vom Hauptplatz bis zur Buchenstraße ausgetauscht, ebenso diverse Kanalrohre. Die älteste noch in der Stadt in Betrieb befindliche Wasserleitung, die „Gußleitung“, wurde etwa 1904 erbaut. „Auch wenn sie für ihr Alter relativ gut erhalten ist, war hier ebenso ein Austausch notwendig geworden“, informiert Bürgermeister Albert Pitterle.

Bei der Leitungsverlegung in der Ramsauerstraße wurden nicht nur die Hausanschlüsse erneuert, sondern auch wichtige Verbindungsknoten zum Hochbehälter Kirchtal, in den Gartenweg und in die Bräuhausgasse neu verlegt. „Ziel war es, die Versorgung im Wasserleitungsnetz zu optimieren“, erklärt Leitungsexperte Christoph Leitner.

Die Wasserleitungssanierung ist abgeschlossen, anstehende Arbeiten am Kanalsystem werden noch mit den Grabungsarbeiten der EVN koordiniert.