HLW Türnitz erstrahlt in neuem Glanz. Baucontainer sind verschwunden. Schüler starten in neuem Gebäude ins neue Schuljahr.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 05. September 2017 (16:08)
NOEN, privat
Zuletzt liefen die Putzarbeiten in den Klassen, bei denen die Reinigungsfirma und ein Großteil des Kollegiums mithalfen.

Ein ganzes Schuljahr verbrachten die Schüler und die gesamte Administration in Containern – jetzt ist der Neubau fertig. Die Baucontainer sind mittlerweile vom Schulgelände verschwunden. „Die Klassenräume sind fertig und es sind nur mehr Kleinigkeiten zu machen“, berichtet Schulleiterin Bärbel Koupilek.

NOEN
Die Pädagoginnen Beate Malzacher und Eva Pichler (r.) in der neu gestalteten Bibliothek.

Schon Anfang des Sommers haben die Umzugsarbeiten begonnen. „Wir haben den Inhalt der Container in Kisten verpackt und dann Unterstützung von einer Möbelfirma bekommen, die die Schachteln in die Räume transportiert hat“, führt die Schulleiterin aus.

Seit August ist ein Großteil des Kollegiums nun mit den Einräumarbeiten und der Reinigung beschäftigt: „Die Kollegen zeigen wirklich ein großes Engagement und machen das alles freiwillig“, sagt Koupilek und weiter: „Großartige Unterstützung bekommen wir auch von der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG), die uns unter anderem eine Reinigungsfirma zur Verfügung stellt.“

„Es gibt sehr große Glasflächen. Es ist ein Gefühl, als wäre man draußen. Das Gebäude ist wirklich sehr schön geworden.“ Bärbel Koupilek, Schulleiterin

Arbeiten gibt es nur noch im Außenbereich der Schule. Die Zufahrt wurde bereits asphaltiert. „Sobald der Parkplatz fertig ist, beginnen auch die Arbeiten für die neuen Außenanlagen“, so die Schulleiterin.

Der Sportplatz wird mit einem Hart-, Beachvolleyball- und Tennisplatz ausgestattet, außerdem wird es eine Laufbahn und Bereiche für Hoch- und Weitsprung geben. Bewegungsmöglichkeit gibt es dann auch im neuen Turnsaal, der bis Oktober fertig werden soll. „Darin bekommen wir unter anderem eine Boulderwand und auch in der Wand versenkbare Basketballkörbe“, so Koupilek.

NOEN
Auch die Schulküche erstrahlt in neuem Glanz.

„Es gibt sehr große Glasflächen. Es ist ein Gefühl, als wäre man draußen. Das Gebäude ist wirklich sehr schön geworden“, ist die Schulleiterin begeistert. Es sei eine schöne, moderne Schule und ein wunderbarer Ausbildungs- und Arbeitsplatz.

Bäume und Sträucher für den Garten

Auch für die Gartenflächen der Schule gibt es bereits Pläne. Sie werden von einem Gärtner gestaltet. Bäume und Sträucher sollen gepflanzt werden. „Unsere Vision wäre, dass die Ernte dann im Unterricht verarbeitet wird. Etwa bei der Essigproduktion“, sagt die Schulleiterin. Weiters stehen drei große Kunstprojekte an: Der Brunnen wird in einem Kunstprojekt neu gestaltet, eine Fassadenfläche des Internats und eine Wand in der Schule werden künstlerisch gestaltet. Ganz nach dem Motto „Kunst am Bau“.

Schon im Vorjahr haben die Planungen für einen neuen Schulschwerpunkt nach dem Motto „Erlebnis Schule“ begonnen. „Wir werden ein neues Leitbild ausarbeiten und einiges adaptieren. Wir wollen das neue Gebäude mit einem neuen Geist und mit neuen innovativen Ideen füllen, um unsere Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf die Zukunft vorzubereiten“, so die Schulleiterin.