Frau an der Spitze. Karl Nagl machte Bühne für Christine Wögerer frei und blickte auf zwölf Jahre gute Zusammenarbeit im Verein zurück.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 27. Februar 2019 (04:42)
Seniorenbund/Müllner
Der neue Vorstand versammelte sich mit den Ehrengästen im Gasthof Wochner. Im Bild, von links: Alt-Obmann Karl Nagl, die neue Obfrau Christine Wögerer, Bezirksobfrau Traudl Wolfschwenger, Bürgermeister Alois Kaiser (vorne), Schriftführer Martin Müllner, Schriftführer-Stellvertreterin Eveline Anderle, erste Obfrau-Stellvertreterin Elfriede Seidl, Pater Ambros Weber, Finanzreferent-Stellvertreterin Gertrude Wagner, dritte Finanzprüferin Heidi Oswald, Organisationsreferent Anton Seidl (Mitte), zweiter Obfrau-Stellvertreter Johann Gruber, dritte Obfrau-Stellvertreter Hermann Plank sowie Finanzreferent Johann Wagner (hinten).

„Ich war im Gemeinderat, beim Bauernbund und in der Dorferneuerung aktiv. Auch in der Pension möchte ich mich jetzt für die Eschenauer weiter einbringen“, sagt Christine Wögerer. Die 68-Jährige ist seit 2011 beim Seniorenbund und wurde jetzt zur neuen Eschenauer Obfrau bestimmt.

Sie folgt auf Karl Nagl, der nach zwölf Jahren dieses Amt in jüngere Hände geben wollte. Der 82-Jährige, der seit 1996 beim Seniorenbund Mitglied ist, war stets auf Vernetzung bedacht. „Mir war immer die gute Zusammenarbeit im Vorstand, mit der Bezirks- und der Landesorganisation, der Pfarre, der Gemeinde und den anderen Vereinen im Ort wichtig, ebenso der gute Kontakt unter den Mitgliedern“, resümiert er zu seinem Wirken und freut sich, dass unter ihm der Mitgliederstand konstant gehalten werden konnte. Derzeit hat die Ortsgruppe 115 Mitglieder und freut sich über drei Neuzugänge.

Schließlich wurde im Vorjahr wieder viel geboten: So standen unter anderem eine Wallfahrt nach Hafnerberg, Tagesfahrten nach Ybbsitz und ins Weinviertel, eine „Fahrt ins Blaue“ sowie eine Reise nach Kärnten am Programm, ebenso die Teilnahme an diversen Tanzveranstaltungen wie dem Seniorenball.