Pistenspaß ums Eck. Als kleines, aber feines Skigebiet ist Annaberg weit über die Bezirksgrenzen bekannt. Die NÖN machte sich ein Bild.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 08. Januar 2019 (04:00)
NOEN
Mit Pisten für jedes Skifahrlevel kommen sowohl Kinder als auch Erwachsene in Annaberg voll auf ihre Kosten.

Zwei Sessellifte, ein Schlepplift, ein Tellerlift, ein Förderband und das Kinderland — das Skigebiet Annaberg ist beliebtes Ausflugsziel und weit über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt. Die NÖN wagte eine Testfahrt. Und weil ein Skiausflug auch bei großem Besucheransturm Spaß machen soll, war der Family Day der perfekte Test-Tag.

Bei Ankunft kurz nach zehn Uhr am Vormittag mussten die Spätankömmlinge schon nach Parkplätzen suchen. In einem Neubau vor dem JUFA-Hotel löste man die Tickets an Selbstbedienungsterminals. Unterstützung gab es dabei von den Mitarbeitern, aber auch klassische Schalter standen zur Verfügung. Dann konnte es schon losgehen. 12,5 Pistenkilometer in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden warteten darauf, erkundet zu werden.

Eine ungewohnte erste Abfahrt der Skisaison führt gleich zum Lift auf das Hennesteck. Obwohl viele Leute auf die Beförderung warteten, ging es flott, denn der Liftwart hatte ein Auge darauf, dass auch alle vier Plätze pro Liftsessel belegt waren. Oben angekommen, pfiff einem der Wind um die Ohren, aber die Abfahrt über den Almboden machte besonders viel Spaß: Griffiger Schnee und angenehme Neigung für flotte Schwünge. Beste Bedingungen herrschten auch auf den anderen Pisten, die sich im Laufe des Tages aufgrund der milden Temperaturen etwas verschlechterten. Nächste Hürde bei vielen Besuchern ist normalerweise die Mittagspause, nicht in Annaberg. Vier verschiedene Möglichkeiten gibt es, Hunger und Durst zu stillen. Und die Qualität stimmt überall.

Fazit: Mit einem Preis für die Tageskarte von 35,50 Euro für Erwachsene, guten Lokalen und schönen Pisten ist Annaberg immer einen Ausflug wert.

Umfrage beendet

  • Wart ihr diese Saison schon in Annaberg Ski fahren?