Lilienfelder Theatergruppe probt für Komödie. „Romulus der Große“ von Friedrich Dürrenmatt führt Gruppe um Merten Gareiß im Stift Lilienfeld auf. Premiere ist am 20. März.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Februar 2020 (07:42)
Unter den Mitwirkenden sind Margit Meiringer-Gareiß, Merten Gareiß, Klaudia Petrova (vorne, v. l.), Paul Obermayer, Frieda Pfefferer, Rene Rygiel und Anton Unterhuber (hinten, v. l.).
Krizanic-Fallmann

In den Vorbereitungen für ihre 17. Produktion steckt die Theatergruppe Lilienfeld (Spielfeld) unter Obmann Merten Gareiß. „Heuer wird ,Romulus der Große’ von Friedrich Dürrenmatt auf die Bühne gebracht“, gibt er Auskunft. Premiere ist am Freitag, 20. März, um 19.30 Uhr im Dormitorium des Stiftes Lilienfeld. Weitere Vorstellungen folgen am 21., 22., 27., 28. und 29. März, freitags und samstags um 19.30 Uhr und sonntags jeweils um 18 Uhr. Für die Regie zeichnet Gabrielle Erd verantwortlich.

Als „ungeschichtliche historische Komödie“ bezeichnete der Schweizer Schriftsteller sein 1949 in Basel uraufgeführtes Drama, welches den Untergang des Römischen Reiches im 5. Jahrhundert nach Christus thematisiert. In seiner Bearbeitung des Stoffes nimmt sich Dürrenmatt viele dichterische Freiheiten und regt zum Nachdenken über Werte sowie Moral an. „Romulus der Große“ erhebt sich als letzter römischer Kaiser zum Richter über den in seinen Augen dekadenten Staat. Um das Ende des Imperiums zu beschleunigen, überlässt er es den einmarschierenden Germanen.