Große Vorhaben stehen für Gemeinde an. Mehrstufige Göllerbad-Sanierung mit Viertel Million Euro veranschlagt. Sanierung der Wasserversorgungsanlage und Güterwegerhaltung als weitere Kostenpunkte.

Von Gabi Zeller. Erstellt am 28. Dezember 2018 (04:20)
Gabi Zeller
Projekte mit einem Volumen von über einer Million Euro stehen im Haushaltsvoranschlag 2019.

Der Haushaltsvoranschlag stand im Mittelpunkt der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres, welche einstimmig in allen Tagesordnungspunkten über die Bühne ging.

Im ordentlichen Haushalt sind Einnahmen und Ausgaben von 4,3 Millionen Euro vorgesehen. Im außerordentlichen Haushalt stehen über eine Million Euro für Vorhaben zur Verfügung. Bürgermeister Karl Oysmüller: „In den nächsten Jahren stehen wir vor einigen großen finanzielle Herausforderungen, wie die Sanierung des Göllerbades und große Investitionen aufgrund gesetzlicher Vorgaben beim Ausrüstungsstand der FF St. Aegyd Markt.“

Gemeindeamt soll auch renoviert werden

Die Göllerbad-Sanierung soll in mehreren Schritten erfolgen. Im kommenden Jahr wurden dafür 250.000 Euro veranschlagt. „Fakt ist jedoch, dass der Umbau einem Becken-Neubau gleichkommt und nach Vorliegen konkreter Zahlen weit mehr als 1,5 Millionen Euro verschlingen wird“, informiert Oysmüller.

Weitere große Vorhaben im außerordentlichen Haushalt sind die Sanierung der Wasserversorgungsanlage mit 300.000 Euro sowie Ausgaben im Gemeindestraßenbau mit 150.000 Euro. Die Güterwegerhaltung wurde mit 110.000 Euro beziffert und in das Projekt „Gemeinde21“ fließen insgesamt 135.000 Euro. Dazu folgten Grundsatzbeschlüsse für die Installierung eines barrierefreien Zuganges zum Gemeindefestsaal und dem Umbau der Toiletten-Anlagen mit 75.000 Euro, für die Sanierung der Spielplätze St. Aegyd und Kernhof mit 25.000 Euro. Für die Ortsbildpflege und die geplante Parkanlage gegenüber dem SPAR-Markt sollen 20.000 Euro ausgegeben werden.

Rund 50.000 Euro des geplanten Budgets werden zur Renovierung des Gemeindeamtsgebäudes sowie 35.000 Euro für die Renovierung des Gemeindebauhofes in die Hand genommen. „Für das Jahr 2019 ist ein Schuldenabbau von 596.000 Euro geplant und es soll mit einem Schuldenstand von 8.010.700 abgeschlossen werden“, so Amtsleiter Hannes Gonaus.

Außerdem wurde eine Subvention an das Rote Kreuz St. Aegyd mit 12.000 Euro beschlossen, worauf der für die Blaulichtorganisationen zuständige geschäftsführende Gemeinderat Manfred Meissinger in diesem Zusammenhang um mehr freiwillige Helfer appellierte. Sie seien zur langfristigen Aufrechterhaltung des Rot-Kreuz-Betriebes unabdingbar.