Nachfolger gefunden: Gastbetrieb am Gscheid gesichert. Thennemayer hat Alpengasthof am Gscheid gekauft. Wallner pachtet das ehemalige Gasthaus Raffinger.

Von Gabi Zeller. Erstellt am 11. Dezember 2020 (03:29)
Nach insgesamt 36 erfolgreichen Jahren als Wirtin am Gscheid übergibt Christine Gruber ihren Alpengasthof an Roman Thennemayer.
Zeller

Erfreuliche Nachrichten gibt es von den beiden Gastbetrieben am Gscheid, deren Weiterführung pensionsbedingt lange unklar war und der Gemeinde im Hinblick auf das Nordische Zentrum St. Aegyd wie auch auf den Ausflugs- und Wallfahrertourismus großes Kopfzerbrechen bereitete. Für beide Betriebe konnte nun letztlich ein Käufer beziehungsweise ein Pächter gefunden werden.

Roman Thennemayer, als Zweitwohnbesitzer in St. Aegyd bestens in der Bevölkerung vernetzt, erfüllte sich mit dem Kauf des Alpengasthofes am Gscheid einen lang gehegten Wunsch. „Mein Bestreben ist der Erhalt eines gemütlichen Gasthofes mit gutbürgerlicher Küche, wo sich jedermann wohlfühlt. Der Betrieb wird nun bis März von der langjährigen Chefin des Hauses, Christine Gruber und ihrem Team, weitergeführt, wobei wir uns ganz auf den Wintertourismus, sprich Langlaufskiverleih, Einstiegsstelle vor dem Haus in die Loipe des Nordischen Zentrums, Parkplatzangebot und mehr konzentrieren“, kündigt Thennemayer an.

„Mein Bestreben ist der Erhalt eines gemütlichen Gasthofes mit gutbürgerlicher Küche, wo sich jedermann wohlfühlt"

Anschließend soll der Umbau mit Neugestaltung der Gasträume und Zimmer, Veränderungen in den Mehrbettzimmern, barrierefreiem Umbau des Erdgeschoßes sowie Ausbau des Gastgartens und des Kinderspielplatzes erfolgen. „Die Neueröffnung ist für April geplant“, berichtet Roman Thennemayer. Abrunden soll das Gesamtkonzept ein neuer Name für den Alpengasthof, zu dessen langjährigen Gästen vor allem Ausflügler, Wanderer, Radfahrer, Biker und Wallfahrer zählen. „Ich würde mich über viele kreative Vorschläge freuen. Es soll ein passender Name sein, von welchem sich jeder Gast angesprochen fühlt. Der oder die Gewinnerin ist bei der Eröffnung samt Familie zu einem Mittagessen eingeladen“, hofft der neue Besitzer auf einfallsreiche Ideen aus der St. Aegyder Bevölkerung.

Ortschef: „Letztendlich profitiert ganze Region“

Nach 17 Jahren als Pächter des Terzerhauses kehrt Thomas Wallner der Gemeindealpe den Rücken und startet als neuer Pächter des ehemaligen Gasthauses Raffinger am Gscheid neu durch. „Derzeit ist noch alles in der Entwicklung. Losgehen wird es aufgrund von Corona erst am 7. Jänner mit einem kleineren Gastbetrieb, im April legen wir dann mit einer normalen und regionalen Speisekarte richtig los“, berichtet Wallner, der den Winter über noch im Terzerhaus verpflichtet ist. Der Gastraum des Hauses fasst rund 40 Personen, die sonnige Terrasse mit Blick auf den Göller ist für 100 Gäste ausgerichtet. Weiters befinden sich im Haus noch vier neue Ferienwohnungen sowie die öffentlichen WC- Anlage des Nordischen Zentrums.

Erfreut über die positive Entwicklung am Gscheid zeigt sich naturgemäß Bürgermeister Karl Oysmüller: „Beide Betriebe sind für den St. Aegyder Tourismus von riesiger Bedeutung. Eine wunderschöne Gegend oder attraktive Angebote brauchen eine dementsprechend umfangreiche und vielfältige Gastronomie und Beherbergungsmöglichkeit für die Gäste.“ Die Weiterführung des Gasthof Gruber sei auch für die Betriebe in St. Aegyd enorm wichtig, denn somit bleibe das Glied in der Wallfahrerkette bestehen. „Letztendlich profitiert St. Aegyd, die ganze Region und alle Betriebe entlang des Wiener Wallfahrerweges. Ich bin sehr zuversichtlich, dass diese so positive Entwicklung einen weiteren Aufschwung für den St. Aegyder Tourismus bedeutet“, so der Bürgermeister.