Neues Gesicht im Vorstand. Etwas über eine Woche vor der am 27. Februar geplanten Konstituierung des neuen Gemeinderates hat die Mehrheitsfraktion SPÖ in St. Aegyd die Weichen gestellt.

Von Markus Zauner. Erstellt am 21. Februar 2020 (03:15)
Susanne Riedler (56) ist designierte geschäftsführende SPÖ-Gemeinderätin. Hauptberuflich fungiert sie seit 1992 als Einzel-Unternehmerin, wobei sie selbstständig im IT-Trainings-Bereich (Beratung/Coaching-Marketing) tätig ist.
privat

Demnach bleibe die Zahl der Vorstandsmitglieder gleich, bestätigt Bürgermeister Karl Oysmüller, der die SPÖ-Liste bei der Kommunalwahl am 26. Jänner als parteifreier Kandidat angeführt hat.

Nach dem Wahlsieg von Oysmüller und Co., die im Zuge des Jänner-Urnenganges die absolute Mehrheit um einen Sitz auf vierzehn Mandate ausbauen konnten, verzichtet die SPÖ damit auf die mögliche Reduzierung des Gemeindevorstandes auf fünf Personen, was der ÖVP einen Sitz in diesem Gremium kosten würde. Man bleibe weiter bei sechs geschäftsführenden Gemeinderäten, um auch in Zukunft gute Zusammenarbeit zu gewährleisten, betont Karl Oysmüller, der vor der Wiederwahl als Ortschef steht. Und: „Für die Gemeindearbeit wäre es nicht förderlich, die Geschäftsbereiche so zu komprimieren“, nennt Oysmüller einen weiteren Vorteil der Beibehaltung des sechsköpfigen Vorstandsteams.

Personell wird sich der Gemeindevorstand in der Periode 2020 bis 2025 allerdings anders als bisher präsentieren. Für die SPÖ scheidet Christian Pomberger, der als einfaches Gemeinderatsmitglied leiser tritt, aus diesem Gremium aus. Dafür rückt seitens der Sozialdemokraten Susanne Riedler in den Vorstand nach, bestätigt Oysmüller. Riedler soll die Bereiche Tourismus, Öffentlichkeitsarbeit und Freizeiteinrichtungen übernehmen.

Ein weiteres Novum im neuen Gemeinderat ist die Bildung eines Projektausschusses, der sich nur dem sanierungsbedürftigen Göllerbad widmen wird.