Pkw stürzte bei Ausweichmanöver ab. Ein Ausweichmanöver wegen eines Wildwechsels endete für eine Pkw-Lenkerin mit einem schweren Unfall.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 18. Januar 2021 (08:07)

Sonntagabend, ein Reh läuft im Bereich „Seebach“ über die Fahrbahn. Eine Pkw-Lenkerin springt sofort auf die Bremse, um eine Kollision zu verhindern. Ihr Wagen kommt auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen, die Frau stürzt samt ihrem Fahrzeug über eine Böschung.

„Glücklicherweise wurde das Fahrzeug von kleinen Bäumen und Sträuchern aufgehalten. Die Lenkerin konnte sich unverletzt aus der misslichen Lage befreien und die Einsatzkräfte verständigen“, schildert Feuerwehrmann Stefan Meissinger über den Unfall. Die St. Aegyder Florianis forderten noch den Kran der Nachbarfeuerwehr Hohenberg an, um das Fahrzeug möglichst schonend zu bergen. In der Zwischenzeit wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet und das Auto vom Gestrüpp frei geschnitten. „Mit dem Kran gelang es, den Pkw problemlos aus der steilen Böschung zu heben und direkt auf den Abschleppanhänger zu verladen“, schildert Meissinger. Andere Personen oder Fahrzeuge kamen nicht zu Schaden.