Heiße Zeit mit viel Programm. Theater, WienerLiedkunst, Kabarett und vieles mehr stehen auf der Tagesordnung in St. Aegyd.

Von Alexander Kortan. Erstellt am 09. Juni 2021 (03:42)
Theresa Aigner (Geige, Leitung), Julia Brunner (Geige), Erni Ströbitzer (Kontragitarre), Marie-Theres Stickler (Schrammelharmonika), Andrea Götsch (B-, D-, G-Klarinette), Stefanie Kropfreiter (Bratsche) und Anna Aigner (Cello) von der Musikgruppe „Divinerinnen“ treten am 24. Juni in St. Aegyd auf.
Stephan Mussil , Stephan Mussil

Der Sommer 2021 hat in der Gemeinde viel zu bieten. Einheimische Bevölkerung sowie Touristen dürfen sich auf kulturelle Schmankerl freuen.

Bereits am 24. Juni startet die Gruppe „Divinerinnen“ mit ihrer Wiener Liedkunst den kulturellen Sommer in der Gemeinde. Verwurzelt in verschiedenen Genres, von der Klassik über den Heurigen bis hin zum Tanzboden, widmet sich die junge Formation den Melodien der Wiener Musik. Sie spannen dabei den musikalischen Bogen vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.

„Wir freuen uns, eine so hochkarätige Gruppe in der Gemeinde begrüßen zu dürfen“, sagt Susanne Riedler, geschäftsführende Gemeinderätin für Kunst und Kultur. Die Musikgruppe spielt ein Open-Air-Konzert bei der St. Aegyder Volksschule.

„Wir freuen uns, eine so hochkarätige Gruppe in der Gemeinde begrüßen zu dürfen“

Kurz nach dem Musikkonzert folgt auch schon der Theatersommer mit dem Stück „Es war die Lerche“ von Ephraim Kishon. Erstaufführung ist der 9. Juli. Alle weiteren Termine sind auf der Website www.theater-staegyd.at ersichtlich. Eine telefonische Kartenreservierung ist notwendig. Dem Theater folgt am 31. Juli eine Lesung von Michael Schottenberg. Der Künstler liest aus den Büchern „von Menschen, Märchen & Moguln“ und „Österreich für Entdecker“.

Den Abschluss des Sommers bilden am 15. August Tini Kainrath, Wolfgang Pissecker, Tommy Hojsa und Rudi Koschelu am Waldfestplatz in St. Aegyd. In diesem Programm begegnen sich Künstler unterschiedlichster Metiers. Von Kabarett bis Wienerlied, von Burgtheater bis Swing ist alles dabei. Die vier Künstler haben ein lustiges, tiefgründiges und vor allem sehr unterhaltsames Programm zusammengestellt – unter dem Motto: „Weanarisch für alle!“