Neue Aufgabe: Pater Mayrhofer wird Stifts-Prior. Nach 13 Jahren als Seelsorger in St. Veit kehrt der Pater ins Stift Göttweig zurück. Er folgt Maximilian Krenn nach, der als Administrator nach St. Paul im Lavanttal geht.

Von Nadja Straubinger. Erstellt am 06. September 2017 (14:08)
NÖN/dsp.at
Pater Christoph Mayrhofer wird Prior im Stift Göttweig und verlässt damit die Marktgemeinde St. Veit.

Überraschend kam die Entscheidung des Abtes des Stiftes Göttweig: Pater Christoph Mayrhofer wird mit 15. September zum Prior des Stiftes ernannt. Damit verlässt er die Marktgemeinde St. Veit.

„Ich gehe ins Stift zurück, meine Aufgaben hier kann ich dann nicht mehr wahrnehmen“, sagt Mayrhofer. Wer Nachfolger wird, weiß der Pater noch nicht, dieser wird erst am 12. September, wenige Tage vor seiner Ernennung zum Prior, bekannt gegeben. „Vielleicht hat einer meiner Mitbrüder im Stift Interesse, die Pfarre zu übernehmen“, so Mayrhofer.

„Was genau meine Aufgaben sein werden, weiß ich noch nicht. Ich muss erst in die Situation hineinwachsen.“ Christoph Mayrhofer

Als Prior ist Mayrhofer der Stellvertreter des Abtes und soll diesen unterstützen. „Was genau meine Aufgaben sein werden, weiß ich noch nicht. Ich muss erst in die Situation hineinwachsen“, meint Mayrhofer. Er folgt damit Prior Maximilian Krenn nach, der demnächst als Administrator ins Benediktinerstift nach St. Paul im Lavanttal geht.

Kein leichter Abschied aus St. Veit

Leicht fällt ihm der Abschied nach 13 Jahren in St. Veit nicht. „Aber ich bin im Kloster ja nicht eingesperrt und habe auch einen freien Tag. Deshalb werden die Freundschaften sicher weiter bestehen“, so Mayrhofer.

Der Pater hat auch schon mit den Oberen über seine künftige Tätigkeit gesprochen. „Ich bin mit Leib und Seele Seelsorger. Nur im Stift ohne meine eigenen Bereiche, da würde mir etwas fehlen“, ist Mayrhofer überzeugt. Hier gebe es bereits Überlegungen, die aber noch nicht spruchreif sind. Das Stift Göttweig betreut 40 Pfarreien.