Katze mit Draht umwickelt. Metallschlinge war fest um Körper von Samtpfote gezogen. Tierquälerei steht im Raum.

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 02. Dezember 2020 (19:54)

Erschüttert blickt Tierärztin Ulrike Hirtl auf die Röntgenbilder. Sie zeigen wie fest die Drahtschlinge um das Becken des Katers gewickelt ist. Inge Grassl aus Maierhöfen hat den schwarzen Kater in ihre Ordination in Traisen gebracht.

Der Grund: Ein Stück Draht ragte aus dem Fell des Tieres. Das erschreckte Grassl. Was war passiert?

Der Streuner kommt seit längerer Zeit zu ihrem Haus beim Brunnenweg. "Er hat uns sichtlich auserkoren", sagt sie. Über den regelmäßigen Besuch des Vierbeiners freut sie sich sehr. Doch am Mittwoch war "Blacky" -  wie Grassl den schwarzen Kater getauft hat -  verändert. Verstört saß er in ihrem Keller. "Ich merkte, dass etwas nicht in Ordnung ist", erzählt die Tierfreundin. Da entdeckte sie das Metallstück an seinem  Körper. Sofort suchte sie die Ordination von Ulli Hirtl auf. Diese rasierte das Fell im Beckenbereich ab. "Plötzlich kam eine Metallschlinge zum Vorschein", schildert Hirtl. Sie fertigte Röntgenbilder an. Der Draht hatte sich tief in die Haut des Tieres gedrückt.  Um den Felltiger schonend davon zu befreien, legte sie ihn in Narkose. Hirtl:  "Zum Glück war er nicht verletzt."

Dass sich das Tier irgendwo in einem Zaunstück verfangen hat, schließt Veterinärin Hirtl eher aus. "Entweder war es eine Falle oder jemand hat den Draht mutwillig um das Tier gewickelt."

"Blacky" befindet sich bis auf weiteres in der Obhut von Inge Grassl. Eine tierärztliche Kontrolle steht am Freitag an.

Grassl hat Anzeige auf der Polizei St. Veit erstattet. "Glücklicherweise gab es bislang keinen derartigen weiteren Fall", sagt ein Beamter. Ob es eine Falle war, könne man nicht sagen, es sei aber nicht auszuschließen. Sachdienliche Hinweise sind jedenfalls an die Polizei St. Veit unter 059133/3126 erbeten.