Marterl zeigt sich im neuen Glanz. Nachdem das alte Marterl beim Haus Fleischmann in Wiesenbach völlig vermodert war, ersuchte der Besitzer Manuel Fleischmann Johann Schweiger um Mithilfe bei der Neuerrichtung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Juli 2020 (04:05)
Stolz auf das renovierte Marterl in Wiesenbach sind Wolfgang Pfannhauser, Manuel Fleischmann sowie Herbert Wedl (von links). Am 23. Juni wurde das Kreuz von ihnen und Johann Schweiger aufgestellt. „Allen freiwilligen Helfern ein herzliches Vergelt’s Gott für die kostenlose Unterstützung“, wird für die Bereitschaft zur Erhaltung sakraler Kleinode gedankt.
privat

Dieser organisierte das Holz, aus dem Josef Voglauer ein Kreuz zimmerte. Zita Wedl erklärte sich bereit, die Madonna neu zu malen. Karl Kurz bastelte nach dem Original die Einfassung für das Bild. Herbert Wedl schweißte eine massive Halterung. Am 23. Juni wurden die Arbeiten abgeschlossen.

„Johann Schweiger engagiert sich schon seit vielen Jahren für die Erhaltung von Bildstöcken und Wegkreuzen und trägt so wesentlich zur Erhaltung dieser sakralen Kleinodien bei“, freut sich Bürgermeister Johann Gastegger über die Initiative.