Zug stieß mit Pkw zusammen. Ein dramatischer Unfall mit relativ glimpflichem Ausgang ereignete sich am Dienstag früher Abend

Von Gila Wohlmann. Erstellt am 17. September 2019 (19:39)

Ein 61-jähriger Triebwagenführer aus dem Bezirk St. Pölten-Land war gegen 17.20 Uhr auf der Leobersdorfer Linie in Richtung Traisen unterwegs. Vor einer Eisenbahnkreuzung  in Rainfeld (Gemeindegebiet St. Veit/Gölsen) gab er akustische Signale ab.
Zur gleichen Zeit fuhr ein Rohrbacher mit seinem Pkw aus Richtung Bundesstraße 18 auf der Lindestraße über die Bahnkreuzung. Dabei kam er aus bisher unbekannter Ursache auf den Gleisen zum Stillstand.

Trotz einer Notbremsung konnte der 61-Jährige den tonnenschweren Triebwagen nicht anhalten und donnerte gegen den Wagen. Durch die Wucht des Anpralls wurde das Fahrzeug auf die Wiese neben den Gleisen geschleudert wurde.

Der 69-Jährige hatte einen wahren Schutzengel: Er erlitt nur leichte Verletzungen und wurde nach der Erstversorgung mit der Rettung in das Landesklinikum Lilienfeld gebracht. Die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Rainfeld nahm die Bergung des total demolierten Unfallfahrzeugs vor.

Die Bahnlinie war bis 20 Uhr gesperrt